Print Friendly, PDF & Email

Warstein. Mit einem grandiosen letzten Abend endete am Samstag [13. September 2014] die diesjährige Warsteiner Internationale Montgolfiade (WIM). 25 Ballonhüllen erglühten zum letzten Night-Glow auf dem Festivalgelände in Warstein. Abschließend verzauberte ein fulminantes Höhenfeuerwerk die 31.000 Besucher. Zuvor waren beim Abendstart 109 Heißlüfter in den Himmel gestiegen – zum letzten Mal für dieses Jahr.

Wir sind sehr zufrieden“, resümiert WIM-Geschäftsführer Hermann Löser. „Insgesamt über 971 Ballonstarts und 124.000 Besucher von Nah und Fern.“ Nachdem man am ersten Wochenende durchwachsen startete mit 93 Ballonen zum Eröffnungstag, folgten Samstagmorgen 45. Dann wurde der Himmel über dem Montgolfiadegelände erst wieder Sonntagabend bunt – 131 Himmelskolosse stiegen in südöstliche Richtung in den Luftraum auf. Am Montag, Dienstag und Mittwoch hoben insgesamt 593 Ballone vom Montgolfiade ab. Nebel, Gewitter und starke Windböen machten acht der geplanten 18 Starts unmöglich.

Foto: Warsteiner Internationale Montgolfiade

Foto: Warsteiner Internationale Montgolfiade

Meisterleistungen bei den Wettbewerben

Alle drei geplanten Wettbewerbe der Ballonpiloten konnten bei dieser Montgolfiade stattfinden. So präsentierten beim 11. Warsteiner Paraballooning Wettbewerb 15 Teams präzise Teamarbeit, zentimetergenaue Landungen sowie fliegerische Meisterleistungen und zogen die begeisterten Zuschauer auf dem Boden in ihren Bann. Als Sieger-Duo setzten sich Ballonpilot Stefan Wittich aus Frankfurt und sein Springer Alex Kamenev durch und präsentierten sich als strahlende Sieger auf dem Treppchen.

Bei der Siegerehrung im Ladies Cup konnte Agnieszka Sulewska aus Koszalin (Polen) den Pokal der Erstplatzierten entgegennehmen. Innerhalb von zweieinhalb Stunden die längste Strecke zurücklegen, das war die Aufgabe beim Albert Cramer Long Distance Race. Jan-Philipp Beckmann aus Lienen konnte die anderen 40 Teams hinter sich lassen und stand auf dem obersten Podest mit einer Strecke von 102,608 Kilometer. Nur 479 Meter lagen zwischen Beckmann und dem Zweitplatzierten Marcus Strauf aus Waldbröl.

Foto: Warsteiner Internationale Montgolfiade

Foto: Warsteiner Internationale Montgolfiade

Prominente Gäste aus Sport, Comedy und TV

Einige prominente Gäste aus Funk und Fernsehen, legten neben drei Fußballern vom SC Paderborn 07 eine Stippvisite auf dem Montgolfiadegelände ein. So taufte der bekannte Hotelkritiker Heinz Horrmann das neue Warsteiner Luftschiff und verlieh dem Luftgefährt mit der Kennung D-OWLS den bürgerlichen Namen „WarsteinAir“.

Comedian Rüdiger Hoffmann, der auch als Testimonial für die Marke Herforder im Einsatz ist, stieg am Mittwochabend in den Abendhimmel auf. Und zwar in dem Ballon, den der gebürtige Paderborner zuvor taufte. Seinem Ballon von Pilot Walter Kuhn aus Ichenhausen bei Augsburg gab er den luftrechtlichen Namen Delta-Oskar-Whisky-November-Kilo, kurz „D-OWNK“ sowie den bürgerlichen Namen „Ja, Hallo erstmal“.

Foto: Warsteiner Internationale Montgolfiade

Foto: Warsteiner Internationale Montgolfiade

Anerkennung für WIM und Ehrenamtliche

Weitere Ehrengäste waren die Jurymitglieder des Homebase Sauerland Awards. Sie verliehen der Montgolfiade den Preis als Anerkennung für das Highlight der Region und ihren Beitrag zur Steigerung der Attraktivität des Sauerlandes. Auch die Vertreter von Feuerwehren und Schützenvereinen gaben sich in Warstein wieder die Ehre. Rund 660 freiwillige Feuerwehrmänner und -frauen von 220 Löschzügen und -gruppen aus dem Sauerland und der Hellwegregion erlebten beim 4. Warsteiner Feuerwehren-Treffen ein besonderes Dankeschön für ihr ehrenamtliches Engagement. Über 800 Schützen wetteiferten beim Warsteiner Majestäten-Treffen um den Titel des 5. Warsteiner Ballonkönigs.

Wir haben zusammen mit unseren Piloten, den Organisationmitgliedern und freiwilligen Helfern haben wir wieder ein einmaliges Event auf die Beine gestellt“, erklärt Hermann Löser. „Ich freue mich schon aufs nächste Jahr – denn für uns heißt es nach der WIM heißt vor der WIM“, so der WIM-Geschäftsführer.

Quelle: Warsteiner Brauerei Haus Cramer KG