Print Friendly, PDF & Email

Warstein. Der nationale Bierabsatz im 1. Halbjahr trifft mit zwei Prozent Absatzrückgang viele deutsche Brauereien (Quelle: Deutscher Brauer-Bund, Bierabsatz Kalenderjahr 2015, Januar-Mai). Bei der Warsteiner Brauerei wirkt sich darüber hinaus die im Januar 2014 durchgeführte Preiserhöhung aus. So liegt der Absatz im Halbjahresvergleich bei insgesamt -7,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Ohne den Sondereffekt der Preiserhöhung beläuft sich die Abweichung zum Vorjahr, Februar bis Juni beider Jahre betrachtet, auf plus 0,3 Prozent und damit in der Entwicklung sogar über Marktniveau. Deutlich positive Entwicklungen im Auslandsgeschäft sind mit 2,4 Prozent Zuwachs zu verzeichnen. Der Absatzentwicklung steht eine deutlich bessere Umsatzentwicklung gegenüber.

Martin Hötzel, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing der Warsteiner Gruppe, blickt zuversichtlich in die Zukunft: „Aufgrund der positiven Ergebnisse im Ausland und unserer guten Marktpositionierung im Premium-Biersegment im Inland sind wir auf dem richtigen Weg. Wir tätigen zweistellige Investitionen in Millionenhöhe für nachhaltige Brauereitechnologien und verzeichnen fast 10 Prozent Personalzuwachs in unserem internationalen Geschäft. Außerdem haben wir jede Menge erfolgsversprechende Marketing- und Vertriebsaktivitäten, insbesondere für den wichtigen deutschen Markt, in Planung und Umsetzung.

Quelle: Warsteiner Brauerei Haus Cramer KG