Print Friendly, PDF & Email

Warstein. Pils ist die beliebteste Biersorte der Deutschen. Der Anteil am Gesamtausstoß liegt bundesweit bei mehr als 50 Prozent (Quelle: Deutscher Brauer-Bund, Jahresbilanz 2014). Seit vielen Jahren wird auch der Pils-Konsum im Ausland immer beliebter. Davon profitiert insbesondere die Warsteiner Brauerei. Mit aktuell fast 500.000 Hektolitern Bier (Quelle: Warsteiner Brauerei, 2014) weist sie die höchste Exportmenge unter den deutschen Privatbrauereien auf.

Finnland. Kanada. Brasilien. In über 60 Ländern auf 5 Kontinenten ist die Warsteiner Brauerei international vertreten. Dabei erzielte sie im vergangenen Jahr einen enormen Exportzuwachs. Die langfristige strategische Ausrichtung mit verschiedenen Vertriebssäulen im Export, wie eigenen Niederlassungen und effizienten Distributionspartnerschaften, bildet die Basis für diesen Erfolg.

Vom brauereieigenen Container-Terminal in die ganze Welt. Foto: © Warsteiner Brauerei Haus Cramer KG

Vom brauereieigenen Container-Terminal in die ganze Welt. Foto: © Warsteiner Brauerei Haus Cramer KG

Wir haben bereits seit 35 Jahren Strukturen aufgebaut, um unsere Internationalisierungs-Strategie umsetzen zu können. Das zahlt sich nun aus“, erklärt Martin Hötzel, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing der Warsteiner Gruppe. „Unsere wichtigsten Auslandsmärkte sind unter anderem die Niederlande, Italien, USA, Österreich, Spanien, Frankreich und England“, fügt er an.

Seit zehn Jahren beliefert die Warsteiner Brauerei von ihrem eigenen emissionsreduzierenden Bahnanschluss ihre Kunden auf der ganzen Welt. Foto: © Warsteiner Brauerei Haus Cramer KG

Seit zehn Jahren beliefert die Warsteiner Brauerei von ihrem eigenen emissionsreduzierenden Bahnanschluss ihre Kunden auf der ganzen Welt. Foto: © Warsteiner Brauerei Haus Cramer KG

Auf dem Erfolg will man sich in Warstein nicht ausruhen, schließlich zählt Warsteiner zu den bedeutendsten privaten Brauereien Deutschlands mit internationalem Geschäft. „Ganz zentral ist für uns die Verwurzelung mit der Heimat. Nur so können wir überzeugend als ein Botschafter deutscher Braukultur unser Premium Pils exportieren. Denn gerade die Herkunft ist für Bierliebhaber in aller Welt ein entscheidendes Genuss- und Qualitäts-Kriterium. Dadurch werden wir bestehende Märkte weiter ausbauen und neue Märkte, wie etwa Asien oder Latein- und Südamerika, erschließen“, ist Hötzel überzeugt.

Quelle: Warsteiner Brauerei Haus Cramer KG