Print Friendly, PDF & Email

Warburg (ots). Für die Polizei im Kreis Höxter bedeutet die Warburger Oktoberwoche alljährlich eine Herausforderung. Zwischen dem 30. September 2017 und dem 08. Oktober 2017 besuchten rund 350.000 Menschen das Fest. Im Rückblick kann festgestellt werden, dass die Festwoche aus polizeilicher Sicht zwar arbeitsreich, aber ohne größere Störungen verlief.

Um einen möglichst friedlichen Verlauf zu gewährleisten wurden bereits vor dem Beginn der Oktoberwoche gegen fünf Personen Betretungsverbote für das gesamte Festgelände ausgesprochen, da man von diesen Personen erwartete, dass sie sich nicht friedlich verhalten werden. Bei einer Person wurde im Vorfeld eine Gefährderansprache durchgeführt, um sie auf mögliche Konsequenzen bei Fehlverhalten hinzuweisen.

Im Verlauf des Festes wurden von den eingesetzten Polizeibeamten insgesamt 53 Platzverweise gegen Personen nach Streitigkeiten ausgesprochen. 29 davon für die gesamte Restdauer. Zwei Personen kamen den Platzverweisen nicht nach und wurden daraufhin in polizeiliches Gewahrsam genommen. Im Verlaufe der Oktoberwoche wurden insgesamt zwölf Anzeigen nach Körperverletzungen und acht Anzeigen nach Taschendiebstählen aufgenommen./He.

Quelle: Kreispolizeibehörde Höxter (ots)
Foto: © Kreispolizeibehorde Höxter (obs / newsroom)