Print Friendly, PDF & Email

Sundern (ots). Am Mittwochnachmittag [16. Januar 2013] gegen 15:00 Uhr kam es im Selscheder Weg in Sundern zu einem Auffahrunfall. Ein 25-jähriger Mann aus Sundern fuhr mit einem schwarzen BMW auf den schwarzen Smart einer 52-jährigen Frau aus Sundern auf. Dabei entstand nur ein geringer Sachschaden und es wurde niemand verletzt.

Allerdings bat der junge Verursacher eindringlich darum, die Polizei nicht zu holen, da er keinen Führerschein hätte. Er versicherte der Frau, eben Geld von der Bank zu holen und den Schaden direkt zu bezahlen. Dann setzte er sich ins Auto und fuhr davon. Als er nach einer halben Stunde immer noch nicht wieder da war, verständigte die Frau dann doch die Polizei. Durch einen Zeugen, der mit im Auto der Frau gesessen hatte, konnte der Verursacher sogar namentlich benannt werden und nach einigen Ermittlungen hatte die Polizei den Verursacher schnell ausfindig gemacht.

Der beteuerte trotz eindringlicher Belehrung und Wiedererkennung durch die Fahrerin, er sei nicht gefahren, sondern ein Freund. Der Freund wollte allerdings nichts mehr sagen, nachdem er ebenfalls über die Konsequenzen einer Falschaussage belehrt worden war. Auch bei den Aussagen über den Verbleib des Fahrzeuges verstrickte sich der Verursacher immer wieder in Widersprüche. Doch auch das Auto konnte letztlich durch die Polizei ausfindig gemacht werden. Die Unfallschäden passten zu denen am Fahrzeug der Smartfahrerin. Somit stand für die Beamten fest, dass der junge Mann den BMW gefahren hatte und ermittelt nun gegen ihn wegen Unfallflucht und Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis