Print Friendly

Sundern (ots). Einen niedrigen, dreistelligen Betrag erbeutete am Mittwoch [09. Juli 2014] ein Täter in Sundern. Um kurz vor Mitternacht betrat der Mann gegen 23:45 Uhr eine Spielhalle an der Straße Silmecke. Hierfür benutzte er einen Seiteneingang über einen Parkplatz, der an der Straße Röhre liegt.

Innen angelangt ging der vermummt Täter zur Theke und hielt der 52 Jahre alten Spielhallenaufsicht ein Messer vor. Zeitgleich forderte er in gebrochenem Deutsch die Herausgabe von Geld aus der Kasse. Zu diesem Zweck gab er der Frau eine weiße Plastiktüte. Da Geldscheine in dieser Spielhalle durch einen Automaten gewechselt werden, konnte die Aufsicht dem Unbekannten lediglich Münzen in die Plastiktüte geben. Anschließend flüchtete der Räuber wieder durch den Seitenausgang auf den Parkplatz in Richtung Röhre und von dort in unbekannte Richtung.

Die Spielhallenaufsicht beschrieb den Täter als männlich, zwischen 25 und 30 Jahre alt, 180 Zentimeter groß, mit schlanker Figur und dunklen Haaren. Er soll mit einem dunklen Pullover und einer blauen Jeans bekleidet gewesen sein. Bei der Tat hatte sich der Unbekannte mit einem schwarz/weiß karierten Tuch vermummt. Der Täter sprach nur gebrochen Deutsch.

Im Rahmen von umfangreichen Fahndungsmaßnahmen der Polizei konnte der Räuber nicht mehr gefunden werden. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die Hinweise zu der Tat oder dem oben beschrieben Täter geben können, werden gebeten, sich unter 02933-90200 mit der Polizei Sundern in Verbindung zu setzten.

Immer mehr Spielhallen wickeln das Wechseln von Scheingeld über gesicherte Automaten ab. Dies führt dazu, dass die mögliche Beute bei Überfällen wesentlich geringer ausfällt, da die Täter nur noch Zugriff auf das Wechselgeld in Form von Münzen haben.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis