Print Friendly, PDF & Email

Sundern / Schmallenberg. Einer Abschlussprüfung mit Schwung – im wahrsten Sinne des Wortes – stellen sich Nicola Asshoff, Auszubildende zur Kauffrau für Tourismus und Freizeit der Sorpesee GmbH und ihre vier Kolleginnen: Unter dem Motto „family.food.fitness“ organisieren die jungen Frauen am 09. April 2017 eine Familienveranstaltung an der Sorpepromenade Langscheid.

Schon seit dem Beginn unserer dreijährigen Ausbildung freuen wir uns auf das Abschlussprojekt. Statt nur am Schreibtisch zu sitzen und Theorie zu pauken, dürfen wir uns jetzt richtig in die Praxis stürzen und eigenständig eine Veranstaltung organisieren. Das ist zwar auch ziemlich anstrengend, aber sozusagen das Sahnehäubchen unserer Berufsschulzeit“, freut sich Nicola Aßhoff. Zum Projektteam gehören neben ihr auch Christina Limburger vom Eifelcamp am Freilinger See, Annika Lutter, Sauerland-Tourismus, und mit Luzia Pleiss und Jana van Wesel zwei Auszubildende des Erlebnisbades Atlantis Dorsten.

„SorpeAktiv“ heißt das besagte Abschlussprojekt der fünf angehenden Kauffrauen für Tourismus und Freizeit, bei dem es sich um eine Familienveranstaltung rund um Spaß an Bewegung und Gesundheit handelt.

Und es wird alles andere als langweilig werden: Besucher dürfen sich auf Auftritte und Workshops des Fußball-Freestylers Dominik Kaiser (gebürtig aus Balve), Zumba auf der Seebühne, eine Bumperball Arena, Live-Musik, ein Gewinnspiel und viele weitere Aktivitäten freuen. Und das schönste daran: die Teilnahme an den angebotenen Aktivitäten ist völlig kostenlos!

Das Projektteam auf der Seebühne. Foto: © Sorpesee GmbH

Das Projektteam auf der Seebühne. Foto: © Sorpesee GmbH

Es war uns wichtig, Familien und Kindern näher zu bringen, dass Bewegung und Aktiv-Sein viel mehr Spaß machen kann, als ständig nur am Handy zu hängen“, erklärt Jana van Wesel. „Jeder soll deshalb an den Aktivitäten teilnehmen können: ganz spontan, ohne Anmeldung und kostenlos. Wenn den Besuchern unsere Angebote gefallen, freuen wir uns über einen freiwilligen Beitrag.

Natürlich ist eine solche Veranstaltung nicht ohne Budget realisierbar: Als Auftraggeber fungiert die Sorpesee GmbH, gleichzeitig auch Ausbildungsbetrieb von Nicola Aßhoff. Durch SorpeAktiv soll ein Werbeeffekt für den Sorpesee erzielt und dessen Motto „Der sportliche und aktive See“ etabliert werden.

Die fünf Projektmitglieder stammen aus ganz unterschiedlichen Teilen NRWs, nämlich aus Sauerland, Eifel und Ruhrgebiet. Gemeinsam besuchen sie das Alfred-Müller-Armack Berufskolleg in Köln, wo auch die Idee zu einer gemeinsamen Veranstaltung entstand.

Ein besonderes Auge haben die Mädels schon jetzt auf den Wetterbericht für April. Christina Limburger ist zuversichtlich: „Wir drücken natürlich alle die Daumen, dass am Veranstaltungstag die Sonne strahlt. Aber auch auf Regen sind wir vorbereitet: Dann müssen wir eben Pavillons und Zelte aufstellen. Spaß werden wir aber so oder so haben!

Wichtig für eine gelungene Veranstaltung, und damit auch für ein gelungenes Abschlussprojekt, sind natürlich zahlreiche Besucher. Am 9. April heißt es also: Runter vom Sofa und ab an den Sorpesee! Aktuelle Informationen finden sich auf der Facebook-Seite von SorpeAktiv und unter www.sorpesee.de.

Quelle: Sauerland-Tourismus e.V. / Sorpesee GmbH
Foto: © Sorpesee GmbH