Print Friendly, PDF & Email

Sundern. Am Sonntag [23. November 2014] wird um 17.00 Uhr Yuka Imamine die Reihe der Melschede-Schloßkonzerte mit einem reinen Schubertabend fortsetzen. Die ungewöhnliche Karriere von Yuka Imamine begann mit einem Studium in Japan nicht im Fach Klavier, sondern im Fach Abendländische Kulturgeschichte. Erst danach begann sie ihr Klavierstudium in Deutschland, das sie 1996 mit dem Konzertexamen erfolgreich abschloss.

Yuka Imamine wurde mehrfach bei vielbeachteten Wettbewerben ausgezeichnet. So gewann sie u.a. den ersten Preis beim „Internationalen Schubert-Wettbewerb“ in Dortmund (1993), war Preisträgerin bei dem internationalen Klavierwettbewerb „E.Porrini“ in Cagliari und „Premio Jaen“ in Spanien. 1996 gewann sie den ersten Preis beim internationalen Klavierwettbewerb „Alessandro Casagrande“ in Terni, und 1997 wurde sie Preisträgerin beim Concours „Geza Anda“ in Zürich.

Yuka Imamine. Foto: Pressebild / bereitgestellt vom Förderverein Schloss Melschede für Kunst und Kultur e.V.

Yuka Imamine. Foto: Pressebild / bereitgestellt vom Förderverein Schloss Melschede für Kunst und Kultur e.V.

2002 erhielt Yuka Imamine einen Ruf als Professorin für Klavier an der Hochschule für Musik und Theater München. Außerdem gibt sie Meisterkurse in Italien und Japan.

In Melschede (und in ihren diesjährigen Konzerten in Japan) spielt sie ein reines Schubert-Programm mit 6 Deutschen Tänzen DV 820, den intimen und enorm diffizilen “Moments Musicaux” und als großem Höhepunkt der späten A-Dur-Sonate DV 959.

Die Eintrittskarten zum Preis von 30 Euro (Schüler + Studenten 15 Euro) sind beim Förderverein Schloss Melschede e.V. Montag bis Freitag von 9 bis 13 Uhr, Telefon: 02935/1328, beim Stadtmarketing Sundern (Telefon 02933/979590), Geschäftsstelle der Sparkasse Arnsberg-Sundern und an der Abendkasse (ab 18 Uhr) erhältlich.

Quelle: Förderverein Schloss Melschede für Kunst und Kultur e.V.