Print Friendly, PDF & Email

Sundern. „Nach mehreren Jahren Stadtfest im gleichen Format waren wir schon skeptisch, ob die von uns geplanten Neuerungen angenommen werden“, so Jeroen Tepas von der Stadtmarketing Sundern eG, der das Stadtfest in Sundern mit seinem Team organisiert hat. „Die vielen zufriedenen Gäste haben jedoch gezeigt, dass Veränderungen hier und da ein Stadtfest bereichern. Das gibt uns den Antrieb, auch im nächsten Jahr wieder alles zu geben und die eine oder anderer Neuerung mit einzubringen“, sagt Herr Tepas.

Zur Eröffnung des Stadtfestes am Freitag [12. September 2014] strömten die Menschen direkt in die Mitte der Fußgängerzone, denn diesmal war die Showbühne am Brunnen – im Zentrum der Fußgängerzone – aufgebaut. Ein neues Bild, das sofort bei allen Gästen großen Anklang fand. Der Levi-Klein-Platz und weite Teile der Fußgängerzone waren gut gefüllt, als Bürgermeister Lins das Stadtfest 2014 mit einer launigen Ansprache, teils in italienischer Sprache und unter großem Applaus, eröffnete. Die Delegation aus Calopezzati freute diese Geste besonders und spendete großen Beifall. Es folgte der obligatorische Fassanstich mit frischem Pils, gestiftet durch die Veltins Brauerei.

Währenddessen bereiteten sich die Sunderner Bands auf ihren großen Auftritt vor, denn im Anschluss an den Fassanstich übernahm die Jungend Sunderns das Kommando. Vier heimische Bands zeigten im „Battle of the Bands“, gesponsert durch die Initiative „Mein Sundern“, was in ihnen steckt. Natürlich konnte es am Ende nur einen Sieger geben. Während die anderen Bands sich über Gutscheine für Musikequipment freuen konnten, wird die Siegerband „SubSound“ wahrscheinlich schon heute weiter proben, denn sie gewannen einen Auftritt beim nächsten Seefest „Sorpe in Flammen“ und eine Tonstudioaufnahme sowie Bandcoahcing durch Tonstudio Audio-Lap.

Nach den Auftritten der Bands steigerte DJ DanX weiter die Stimmung. Und, auch der Förderverein Calopezzati, der sich wie jedes Jahr auf der Brücke am Levi-Klein-Platz positionierte, sorgte für ausgelassene Stimmung. So endete der erste Abend des Stadtfestes für viele Besucher erst spät in der Nacht.

Impression vom Stadtfest 2014. Foto: Stadtmarketing Sundern eG

Impression vom Stadtfest 2014. Foto: Stadtmarketing Sundern eG

Der Samstag [13. September 2014] begann mit dem Aufbau der vielen Marktstände, die schnell von den Besuchern in Beschlag genommen wurden. Wer wollte, konnte sich am Brunnen entspannen und dem italienischen Trio lauschen, das gekonnt die vielen bekannten italienischen Ohrwürmern spielte, die südländisches Flair verbreiteten und so manchen an längst vergangene Urlaube erinnern ließ.

Und, dann stand auch schon das große Highlight – die Modenschau – an. Der Platz um den Brunnen herum war sehr gut gefüllt und die Models der 6 teilnehmenden Modehäuser und 3 Augenoptiker zeigten unter großem Applaus und untermalt von italienischer Musik, welche Trends die Modebewussten in der Herbst-Wintersaison 2014 erwartet. Im Anschluss, beim Late-Night-Shopping fand so manches gerade erst gezeigte Modell einen neuen Besitzer. Zum Abschluss des Festtages fanden sich viele Gäste auf der „Piazza Sunderns“, dem Levi-Klein-Platz ein und machten die Nacht zum Tag.

Der Stadtfest-Sonntag [14. September 2014] konnte schöner gar nicht sein. Bei strahlendem Sonnenschein fanden Tausende Besucher den Weg in die Fußgängerzone und genossen das vielfältige Angebot nach Herzenslust. Alle Sitzplätze in den Eisdielen, Bäckereien und den Marktständen waren von Anfang bis Ende dauerbesetzt. Das vielfältige Speisenangebot ließ auch nichts anderes zu, als zu probieren. Ob süße Speisen wie Eis oder Waffeln, vegane Gerichte, Spießbraten oder Pizza und Döner; hier war für jeden Gaumen etwas dabei. So waren am Ende des Abends auch alles Akteure, angefangen von den Einzelhändlern bis hin zum Museumsverein oder den Marktständen sehr zufrieden mit der positiven Resonanz der vielen Gäste auf ihr vielfältiges und abwechslungsreiches Angebot.

Die lange Planung im Vorfeld hat sich auch in diesem Jahr wieder gelohnt“, resümiert Jeroen Tepas. „Drei wunderbare Tage liegen hinter uns. Jeder Festtag stand unter einem anderen Motto, und alle wurden sehr intensiv angenommen. Alle Beteiligten haben ihr Bestes gegeben, um unseren vielen Tausend Gästen einen schönen Tag oder ein schönes Wochenende in Sundern zu bieten. Das Team der Stadtmarketing Sundern dankt noch einmal allen Helfern für ihre Unterstützung. Wir freuen uns schon heute auf das Stadtfest 2015“, schließt Jeroen Tepas ein beeindruckendes Wochenende ab, dass noch lange positiv nachhallen wird.

Quelle: Stadtmarketing Sundern eG