Print Friendly, PDF & Email

Sundern. „Musik…woll!“ ging in die nächste Runde und wieder einmal zauberte der Musikverein Sundern am Samstag [28. Oktober 2017] eine grandiose Stimmung in der Schützenhalle der St. Hubertus Schützenbruderschaft Sundern herbei. Wer die Konzerte der letzten Jahre besucht hatte, und besonders noch den Klang der Pipes and Drums vom letzten „Musik…woll!“-Abend in den Ohren hat, ist sicherlich mit hohen Erwartungen in die Veranstaltung gegangen. Somit war buchstäblich jeder Platz gefüllt und die knapp 500 Musikbegeisterten wurden durch das erst in diesem Jahr gegründete Vororchester empfangen.

Unter der Leitung von Mathilde Orgelmacher präsentierten sie ihr musikalisches Zusammenspiel und ernteten begeisternden Applaus aus dem Publikum. Das Ausbildungsorchester, ebenfalls unter ihrem Dirigat, präsentierte bekannte Hits, bevor sie zusammen mit dem Hauptorchester die Bühne betraten und mit Winnetou & Old Shatterhand einen Klassiker der Filmmusik aufzeigten.

Foto: © Musikverein Sundern

Foto: © Musikverein Sundern

Mit der eindrucksvollen Ouvertüre Resplendent Glory starteten die rund 50 Musikerinnen und Musiker des Musikverein Sundern in den Konzertabend. Ein bewegender Genre-Mix aus der Filmmusik von Hans Zimmer, über den Musicalbereich vom Tanz der Vampire, bis hin zum traditionellen Marsch der Berliner Luft, dominierte den ersten Programmabschnitt.

Am Rande sei erwähnt, dass der Verein mal wieder unzählige Stunden damit verbracht hatte, um so ein beeindruckendes Bühnenbild erschaffen zu können. Mit einer großartigen Lichtshow, abgestimmt auf die einzelnen Rhythmen und Tempi der jeweiligen Stücke, konnten diese erst ihre volle Wirkung entfalten und erfüllten die Sunderner Schützenhalle mit tanzenden Lichtkegeln.

Während des Konzertes stellte sich Christian Weber als Nachfolger der langjährigen Vorsitzenden Jutta Mischkin vor und dankte ihr nochmal für ihr außerordentliches Engagement der letzten Jahre. Souverän verkündete er seinen Amtsantritt und zeigte sich motiviert hinsichtlich der zukünftigen Aufgaben und Herausforderungen im Orchester.

Der zweite Teil wurde gleichwohl von mehreren Highlights geprägt. Marlena Otte brillierte bei Anthem aus dem Musical Chess, während Elisabete Vidal mit ihrer Soulstimme in Big Spender imponierte. Toccata & Eve of the War war absolut die Besonderheit des ganzen Abends.

Foto: © Musikverein Sundern

Foto: © Musikverein Sundern

Der Musikverein, umrahmt von durchdringendem Orgel-Sound und die Liveband Jump, die ebenfalls bei einigen Darbietungen des Abends zusammen mit dem Orchester performtenund zwischenzeitlich sogar eine Solonummer aufführten, konnten mit diesem Arrangement die Schützenhalle gnadenlos rocken. Das in aller Munde bekannte Game of Thrones, arrangiert vom Dirigenten Björn Bergmann, fand ebenfalls prächtigen Anklang.

Nach langen Standing Ovations und dem von den Nuttleraner Schützen herbeigesehnten Tränen lügen nicht, war der offizielle Teil auch vorbei und Jump! lud wie die Jahre zuvor auch zum Tanzen ein. Da die alljährliche Zeitumstellung mittlerweile schon aus Tradition in der Folgenacht des Konzertes erfolgt, wurde es wahrscheinlich auch dieses Jahr wieder ein ganzlanger Konzertabend.

Ein besonderer Dank gilt hier dem Heimatverein Sundern Sauerland e.V., denn der Musikverein Sundern durfte sich über eine Spende in Höhe von 3.000 Euro freuen.

Quelle: Sven Duhme / Musikverein Sundern
Fotos: © Musikverein Sundern