Print Friendly, PDF & Email

Sundern. Eine positive Entwicklung der Fahrgastzahlen auf der Röhrachse Sundern – Neheim ist bei der Regionalverkehrsgesellschaft Ruhr-Lippe GbmH (RLG) festzustellen. So Olaf Teuber Verkehrsmanager der RLG, verantwortlich für den Bereich Arnsberg / Sundern / Werl. Werktags nutzten etwa 100 Fahrgäste pro Stunde und Richtung die modernen Busse der RLG.

Auch bei der Nutzung des Fahrradbusses, der 2009 seinen Betrieb aufnahm, sind kontinuierliche Steigerungen der Fahrgastzahlen festzustellen, sodass seit 2012 der Bus in der Zeit April – Oktober an Wochenenden und Feiertagen im Stundentakt unterwegs ist.

Darüber hinaus wurde intensiv diskutiert, wie die Mobilität von Älteren und Jugendlichen durch Busse verbessert und ergänzt werden könnte. Ralph Brodel: „Die Planung auch im Bereich Sundern das 60+ Abo ab 2016 einzuführen ist ein erster guter Ansatz.

Foto: © Bündnis "Zukunft Sundern" / Klaus Plümper

Foto: © Bündnis „Zukunft Sundern“ / Klaus Plümper

Differenziert wurden die Möglichkeiten bezüglich etwaigen Nutzung der Röhrtalbahn diskutiert. Ralph Brodel: „Vor einer Entscheidung hierzu ist sicher eine genaue Auswertung und eine umfassende Beratung des vorliegenden Gutachtens vorzunehmen. Allerdings wäre besonders für berufliche Pendler eine direkte Verbindung von Verbindung Sundern nach Dortmund sehr interessant.

Quelle: Bündnis „Zukunft Sundern“ / Klaus Plümper