Print Friendly, PDF & Email

Sundern. Dass der soziale Gedanke bei Kerstin Pliquett eine große Rolle spielt, bewies die Bürgermeisterkandidatin am vergangenen Donnerstag [30. Juli 2015] als sie im Rahmen ihrer Innenstadterkundung die Tafel Arnsberg-Sundern besuchte. Organisiert als ein eingetragener Verein, hat die Tafel das Ziel bedürftigen Menschen zusätzliche Nahrungsmittel zukommen zu lassen. Die Menschen die sich hier engagieren machen dies ehrenamtlich und übernehmen Verantwortung für ihre bedürftigen Mitmenschen.

Das große Engagement imponiert der Kandidatin: „Mich hat der Einsatz der Helfer sehr beeindruckt und wir können froh sein, dass in Sundern die Errichtung dieser Ausgabestelle gelungen ist.“ Bei einem ersten Besuch am Morgen hat Pliquett dabei geholfen, die letzten Warenlieferungen aus den umliegenden Discountern zu prüfen und in die Ausgabekisten zu packen. Von Gemüse, Salat bis zu Pilzen und Obst gab es eine breite Palette an frischen Lebensmitteln. Nachmittags gegen 13.30 Uhr traf Pliquett auf viele Menschen die darauf warteten, einen Teil der Ware zu erhalten.

Foto: © CDU Sundern

Foto: © CDU Sundern

In Abhängigkeit der Familiengröße erhalten die Menschen die vorhandenen Lebensmittel. Auch Geschenke für die ganz Kleinen wurden ausgegeben. An den leuchtenden Augen konnte deutlich sehen, wie sich vor allem die Kinder gefreut haben. Diese Dankbarkeit und Freude berührt! Einige der Menschen die am Donnerstag zur Tafel gekommen sind waren zum ersten Mal hier – Flüchtlinge die grade in Sundern angekommen sind. Diese Menschen waren sehr dankbar über die spontane Hilfe.

Pliquett betont: „Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass „Die Tafel“ ein wertvoller Bestandteile in unserer Gemeinschaft ist. Wir sollten dankbar sein, dass hier viele engagierte Helfer den Bedürftigen in unserer Stadt ein bisschen mehr Lebensqualität geben. Umso weniger kann ich nachvollziehen, dass dieser Organisation nicht immer das gebührende Maß an Wertschätzung entgegen gebracht wird. Dies zu ändern – dafür werde ich mich als Bürgermeisterin einsetzen! Für mich eine Selbstverständlichkeit.

Foto: © CDU Sundern

Foto: © CDU Sundern

An dieser Stelle daher auch hier der Aufruf: Die Tafel ist ständig auf hilfsbereite Personen angewiesen, zur Zeit insbesondere auf Fahrer für Lebensmitteltransporte. Aber auch Geldspenden werden zur Existenz benötigt. Informationen unter www.arnsberger-tafel.de.

Quelle: CDU Sundern