Print Friendly, PDF & Email

Sundern. Am Samstag dem 16.03.2013 19h00 wird die japanische Pianistin Atsuko Seki den fünften Konzertabend der Saison 2012/2013 in Schloss Melschede gestalten und Werke von Haydn, Beethoven und Schubert präsentieren.

Atsuko Seki, geboren in Tokio, lebt heute in Dortmund und tourt von hier aus durch die ganze Welt. Nach ihrer Ausbildung an der Musashino-Hochschule in Tokio und in der Meisterklasse von Toshiko Maruyama studierte sie an der Musikhochschule Dortmund bei Prof. Arnulf von Arnim. Nach dem Sieg beim Dortmunder Schubert-Wettbewerb folgte 1994 der 3. Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb José Iturbi in Valencia, 1995 erhielt sie in Pinerolo den 1. Preis und 1996 beim William-Kapell-Wettbewerb in Maryland den George and Virginia Sidwell Preis.

Atsuko Seki gastierte u.a. im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie, in der Meistersingerhalle Nürnberg, im Beethovenhaus Bonn, im Nationalpalast Sofia sowie in Italien, Spanien, der Schweiz und Japan, u.a. im Tokyo Forum mit dem Symphony Orchestra Great Artists in einer Aufführung des Klavierkonzerts Nr. 5 Es-Dur von Ludwig van Beethoven.

Außerdem ist sie seit 2008 Mitglied im Trio „MusArto“ und im Trio „Phönix“. Atsuko Seki ist als Lehrbeauftragte an der Hochschule für Musik Detmold tätig.

Die Pianistin spielt zwei Klaviersonaten von Joseph Haydn, die „Suite Bergamasque“ von Debussy, eine Sonate von Ludwig van Beethoven sowie die „Drei Klavierstücke D. 946“ von Franz Schubert.

Die Eintrittskarten zum Preis von 25,00 € (Schüler + Studenten 12,50 € ) sind beim Förderverein Schloss Melschede e.V. Montag bis Freitag von 9 bis 13 Uhr, Telefon: 02935/1328, beim Stadtmarketing Sundern (Telefon 02933/973590), Geschäftsstelle der Sparkasse Arnsberg-Sundern und an der Abendkasse (ab 18 Uhr) erhältlich.

http://www.schloss-melschede.de/konzerte.php

Vorinformation für den 20.04.2013:

Am 20.04.2013 wird das Trio Parnassus, ein Ensemble von Weltrang, sich präsentieren und für das verhinderte Trio Monte auftreten. Perfektion, Liebe zum Detail, ein feines Gefühl für Stimmungen und die Lust auf Entdeckungen zeichnen Yamei Yu (Violine), Michael Groß (Cello) und Henri Sigfridsson (Klavier) aus.

Unterstützt von Musikwissenschaftlern wie dem Schumann Forscher Joachim Draheim hebt das Trio Parnassus immer wieder musikalische Schätze aus den Archiven, die im Laufe der Zeit in Vergessenheit gerieten. Wir dürfen gespannt sein und uns jedenfalls wieder auf einen wunderbaren Abend freuen.

Quelle:  Förderverein Schloss Melschede