Print Friendly, PDF & Email

Sundern. Der demografische Wandel wirft seine Schatten voraus. Die Gesellschaft wird älter und bunter. Auch in Sundern leben viele Bürger mit muslimischen Glauben. Seit Anfang des Jahres gibt es einen Islamischen Kulturverein. Hier findet man eine bunte Welt – 18 Nationalitäten mit muslimischer Herkunft haben sich an dieser Stelle zusammen getan. Eine Hauptaufgabe des Vereins ist es, den Muslimen eine Stätte für ihre Religionsausübung zu geben.

Die Bürgermeisterkandidatin der CDU hat den Islamischen Kulturverein Anfang der Woche besucht und im Gespräch mit den Mitgliedern umfassende Informationen über die Arbeit, die Ziele und die Hintergründe des Vereins erfahren. Besonders hervorzuheben ist die Tatsache, dass der Verein sich als Motor für Integration sieht. Zum einen wird die deutsche Sprache gefördert zum anderen wird für ein besseres Verständnis zwischen den Religionen geworben. Ob zum Überwinden von Sprachbarrieren oder auch zur Begleitung und Beratung der Neuankömmlinge – die Vereinsmitglieder stehen parat.

Foto: © CDU Sundern

Foto: © CDU Sundern

Kerstin Pliquett betont: „Ich bin von den Ansätzen überzeugt und werde als Bürgermeisterin den Verein mit unterstützen und eine konstruktive Zusammenarbeit fördern.

Quelle: CDU Sundern