Print Friendly, PDF & Email

Sundern. Die Löschgruppen, Allendorf, Amecke, Stockum und Hagen trafen sich am heutigen Samstag zu einer gemeinsamen Zugübung bei einer holzverarbeitenden Fabrik in der Selbecke in Hagen.

Foto: Feuerwehr Sundern

Foto: Feuerwehr Sundern

Foto: Feuerwehr Sundern

Foto: Feuerwehr Sundern

Foto: Feuerwehr Sundern

Foto: Feuerwehr Sundern

Foto: Feuerwehr Sundern

Foto: Feuerwehr Sundern

Folgende Ausgangslage war für die Übung vorbereitet:

„Aufgrund eines Zusammenstoßes zwischen einem Traktor und einem PKW auf dem Firmengelände sind zwei Personen in dem Wagen eingeklemmt worden. 3 Jugendliche, welche den Unfall gesehen haben, sind verstört weggelaufen; sollen sich aber noch auf dem Betriebsgelände befinden.

Vermutlich ist mindestens ein Kind in die Kesseldruckanlage gelaufen und hat dort eine Verpuffung ausgelöst. Dadurch ist der gesamte obere Bereich des Holzlagerplatzes in Brand geraten.

Aufgrund der enormen Hitzeentwicklung ist ein direkter Löschangriff nur von der darüber liegenden Straße möglich.“

Folgende Aufgaben ergeben sich dadurch für die Einsatzkräfte:

• Befreien der eingeklemmten, verletzten Personen aus dem PKW und deren Erstversorgung.

• Vermisstensuche auf dem Gelände nach den 3 Jugendlichen

• Löschangriffe errichten und Wasserversorgung aus dem vorhandenen Löschteich aufbauen.

Der Wehrführer der Stadt Sundern, Peter Risse zeigte sich zufrieden über den Ablauf der Übung und den Leistungen der eingesetzten Kräfte.

Nach Abschluss der Übung gab es im Gerätehaus Hagen noch eine Übungsnachbesprechung.

Quelle: Feuerwehr Stadt Sundern