Print Friendly, PDF & Email

Sundern. Mit dem Handy ist heutzutage jeder überall zu erreichen. Und mit dem Smartphone ist auch das Surfen im Internet an so ziemlich jedem Ort möglich. Damit das sowohl für Bürger als auch für Gäste der Stadt Sundern nun noch komfortabler wird, arbeiten die Stadtmarketing Sundern eG, die Stadt Sundern, die Sparkasse Arnsberg-Sundern und die Freifunk-Gemeinschaft Sundern als Partner an einem frei zugänglichen WLAN-Netz, einem Netz von Bürgern für Bürger.

Freifunk in der Sunderner Fußgängerzone

Als erstes gemeinsames Projekt haben sich die Partner die Sunderner Fußgängerzone vorgenommen. Hier soll das kostenfreie WLAN-Netz neben weiteren Faktoren, wie die Kinderbetreuung der Röhrpiraten oder die kostenfreien stadtnahen Parkplätze, mit dazu beitragen, unsere Fußgängerzone aufzuwerten.

Unterstützt wird dieses Projekt auch durch die Firma H-H Consulter UG (ein Konsortium aus den Unternehmen Systemhaus Hartmann GmbH & Co. KG und Pronet Systems UG), welche die für die Fußgängerzone benötigten 30 Freifunk-Router kostenfrei zur Verfügung gestellt hat. Diese Router sind durch die Freifunker Sundern mit Freifunk-Software bespielt und bei den teilnehmenden Einzelhändlern aufgestellt worden.

Die Sparkasse Arnsberg-Sundern unterstützt ebenfalls dieses Projekt durch die Kostenübernahme für das Einrichten des „Backbones“, einer Funkbrücke, die dafür sorgt, dass das Netz in der Fußgängerzone stabil bleibt.

von links nach rechts: Herman Vornweg (Stadt Sundern), Alfred Heidbrink und Holger Hartmann (H-H Consulter), Georg Schelle (Sparkasse Arnsberg-Sundern) und Dirk Emmrich (Freifunkzelle Sundern). Foto: © Stadtmarketing Sundern eG

von links nach rechts: Herman Vornweg (Stadt Sundern), Alfred Heidbrink und Holger Hartmann (H-H Consulter), Georg Schelle (Sparkasse Arnsberg-Sundern) und Dirk Emmrich (Freifunkzelle Sundern). Foto: © Stadtmarketing Sundern eG

Die Firma H-H Consulter UG hat bereits 2 Funkbrücken für die Versorgung mit schnellem Internet nach Langscheid installiert – einmal von Stemel zum Hotel Seegarten und einmal zum Haus des Gastes für die weitere Anbindung der Campingplätze an der Sorpe.

Die Stadt Sundern unterstützt den Aufbau von schnellen Funkbrücken je nach Bedarf durch das zur Verfügung stellen von öffentlichen Gebäuden, damit auch weitere Interessenten (z.B. Industrie und Schulen) über ein schnelles Internet verfügen können.

Die Stadtmarketing Sundern eG übernimmt für Sundern die Jahresgebühren für die Mitgliedschaft beim Freifunk Rheinland e.V. und spendet dem Verein zusätzlich für das Netzwerk in der Innenstadt 250 Euro. So kann der Freifunk Rheinland e.V. seine Serverkapazität weiter ausbauen und auf diese Weise das Freifunk-Netz in Sundern ermöglichen. Auch die VHS in der alte Johannes-Schule und die Stadtbücherei sind in das Projekt mit einbezogen worden und bieten ab sofort „Freifunk“ an. Alle Unternehmen, die das Freifunk-Netz unterstützen, erhalten einen Freifunk-Aufkleber, mit dem auf diesen kostenfreien WLAN-Service hingewiesen wird.

Übersicht Freifunk Innenstadt Sundern

Übersicht Freifunk Innenstadt Sundern. Grafik: © Stadtmarketing Sundern eG

Übersicht Freifunk Innenstadt Sundern. Grafik: © Stadtmarketing Sundern eG

Die Übersichtskarte mit Freifunk im gesamten Stadtgebiet Sundern finden Sie auf unserer Webseite www.sundern-sorpesee.de. Zurzeit sind im gesamten Stadtgebiet Sundern 45 Freifunk-Router installiert. Davon sind 32 Router in der Fußgängerzone aufgestellt. Hier gibt es auch 13 Einspeisepunkte, bei denen ein Internetzugang zur Verfügung gestellt wird.

Was ist Freifunk?

Freifunk Sundern ist ein Projekt, dessen Interesse darin liegt, ein stadtweites, öffentliches, von Bürgern für Bürger organisiertes Datennetz auf Basis von WLAN-Routern aufzubauen. Ziel ist es, eine flächendeckende, kostenfreie Internetversorgung innerhalb Sunderns zu erreichen, so dass man über Freifunk überall kostenlos, unbegrenzt, kennwortlos und super einfach surfen kann. Freifunk basiert auf bürgerschaftlichem Engagement im Sinne einer Sharing-community, in die jeder etwas einbringt. Freifunk hat keinen kommerziellen Hintergrund.

So funktioniert Freifunk

Wer in Zukunft in Sundern mit seinem Endgerät (Smartphone, Tablet etc.) im Netz surfen möchte, muss lediglich das „Freifunknetz“ unter der Funktion „Netzwerkverbindungen suchen“, aktivieren und schon kann’s kostenfrei losgehen. Lästige Passwörter oder sogar kostenpflichtige Zugänge sind somit passé!

Wie mache ich mit?

Jeder, der sich am Freifunk Sundern beteiligen will, kann dies tun. Sie benötigen lediglich einen mit der Freifunk-Software bespielten Router (die Router gibt es mit vorinstallierter Freifunk-Software für 20 Euro bei der Stadtmarketing Sundern eG zu kaufen) und können diesen dann auch schon aufstellen. Wenn Sie auch Ihren eigenen Internetanschluss zur Verfügung stellen möchten, dann brauchen Sie den Freifunk-Router nur an das Internet und an die Stromversorgung anzuschließen. Wer nur den Freifunk-Router aufstellen möchte (als Repeater), muss diesen einfach nur an die Stromversorgung anschließen (Stromkosten ca. 6 Euro pro Jahr). Wer beim Installieren Hilfe benötigt, kann bei der Stadtmarketing Sundern eG anrufen. Ein Freifunker wird Ihnen dann schnellstmöglich helfen.

Aufrüsten – nicht abrüsten! Wichtig beim Freifunkprinzip ist, dass viele Bürger aber auch Geschäfte, Firmen und Institutionen mitmachen, um somit eine flächendeckende Internetversorgung zu ermöglichen. Wer nun denkt, er könne seinen Internetanschluss zu Gunsten der Nutzug des Freifunknetzes abmelden, handelt hier kontraproduktiv. Freifunk dient der zusätzlichen Erweiterung der bestehenden Internetanschlüsse und gewährt nur so ein freies WLAN-Netz für alle!

Bitte aufpassen! Wenn Sie Ihren Internetzugang zur Verfügung stellen, dann sollten Sie über eine Flatrate-Internetverbindung verfügen!

Was ist mit der Störerhaftung?

Die Störerhaftung ist für die, die einen Freifunk-Router aufstellen, kein Problem, da die Freifunk-Router einen verschlüsselten VPN-Tunnel zu einem der Gateway-Server des Freifunkvereins Rheinland e.V. aufbauen. Alle Daten, die durch das Freifunk-Netz gehen, werden durch diesen VPN-Tunnel geleitet. Der Freifunkverein Rheinland e.V. übernimmt somit als Provider diese Störerhaftung.

Um das Thema näher zu erläutern, hat die Stadtmarketing Sundern eG auf ihrer Webseite www.sundern-sorpesee.de umfassende Informationen bereitgestellt.

Quelle: Stadtmarketing Sundern eG