Print Friendly, PDF & Email

Sundern. Über die effizienten und umfassenden technischen Möglichkeiten in der zentralen Kläranlage in Reigern informierte sich der Bürgermeisterkandidat des Bündnis „Zukunft Sundern“ Ralph Brodel.

Rolf Hennecke, Leiter der Anlage: „In der Bauphase 2002 bis 2005 wurden am Standort vom Ruhrverband ca. 15 Millionen Euro in die Anlage investiert. In Regenzeiten werden in der hochwirksamen Anlage eine Abwassermenge bis zu 640 Liter pro Sekunde behandelt“.

Foto: © Bündnis "Zukunft Sundern" / Klaus Plümper

Foto: © Bündnis „Zukunft Sundern“ / Klaus Plümper

Durch ein modernes Prozessleitsystem kann der gesamte Anlagenbereich von den Mitarbeitern überwacht und gesteuert werden. Ein wesentlicher Teil, des für den Betrieb der Kläranlage erforderlich Energiebedarfs, wird durch die entstehenden Faulgase, durch eine integrierte Photovoltaikanlage und ein modernes, eingebautes Blockheizkraftwerk erzeugt.

Foto: © Bündnis "Zukunft Sundern" / Klaus Plümper

Foto: © Bündnis „Zukunft Sundern“ / Klaus Plümper

Ralph Brodel: „Und das Schöne an der Geschichte ist, die Kläranlage ist auf 40.000 Einwohner ausgelegt – die Stadt Sundern kann also noch wachsen“.

Quelle: Bündnis „Zukunft Sundern“ / Klaus Plümper