Print Friendly, PDF & Email

Sundern. Am Dienstag [02. Februar 2016] ist es wieder soweit: Ab 15.30 Uhr sind alle Seniorinnen und Senioren ab 65 Jahren in den Theatersaal der St. Hubertus-Schützenhalle eingeladen. Zum „Tag der Senioren“ hat der Ortsvorsteher des Stadtteils Sundern, Hans-Jürgen Schauerte, wieder ein abwechslungsreiches und kurzweiliges Programm geplant.

Es wird von der Karnevalsgesellschaft Flotte Kugel Sundern e.V. gestaltet und steht unter dem Motto: „Kinder-schützenfest und Karneval, die Flotte Kugel bringt’s in einen Saal“. Mit dabei sein werden das Kinderprinzenpaar der Flotten Kugel, Jule Schröder und David Höller, sowie altbewährte Akteure.

Der bekannte Musiker und Stimmungsmacher Benedikt Wrede aus Wenholthausen wird uns von Beginn an mit seinen musikalischen Einlagen in hervorragender Weise unterhalten“, kündigt Hans-Jürgen Schauerte an.

Plakat der Veranstaltung. Grafik: © Pressebild

Plakat der Veranstaltung. Grafik: © Pressebild

Die persönliche Begrüßung werden der Ortsvorsteher und ein Vertreter der Kirche übernehmen. Auch Berichte über das Vergangene und über das Neueste aus Sundern stehen auf der Tagesordnung, sowie die Ehrungen der ältesten Teilnehmerin und des ältesten Teilnehmers.

Freuen Sie sich also auf einen sehr schönen „närrischen“ Nachmittag mit viel Unterhaltung und Zeit für Gespräche und Anekdoten aus vergangenen Jahren und Sitzungen.

Das eingespielte Team des DRK-Ortsvereins Sundern sorgt für die Bewirtung und bietet Kaffee, Kuchen, Schnittchen und Getränke an. Für einen Kostenbeitrag an der Tageskasse von 10 Euro ist dies auch in diesem Jahr alles inklusive. Ebenso besteht die Möglichkeit Vorverkaufskarten zum Vorzugspreis von 9 Euro im Büro des Stadtmarketings Sundern ab dem 12. Januar 2016 zu erwerben.

Ebenso ist für die Mobilität gesorgt: Für Senioren ohne Fahrgelegenheit ist eine sichere Abreise nach dem närrischen Treiben gewährleistet. Hans-Jürgen Schauerte: „Wir alle freuen uns auf einen sehr schönen Nachmittag und viele Gäste.

Quelle: Pressemitteilung (Tim Hoffmann)