Print Friendly, PDF & Email

Sundern (ots). Sonntagabend [20. November 2016] erhielt die Polizei Kenntnis über eine mögliche Trunkenheitsfahrt. Eine Frau, die offensichtlich unter Alkoholeinwirkung stand, warte auf einem Tankstellengelände an der Hachener Straße auf einen Abschleppwagen.

Als die Beamten zu der Tankstelle kamen, trafen sie dort auf eine 55-jährige Frau aus Sundern. Ihr Auto war vorne links beschädigt und nicht mehr fahrbereit. Die Frau gab an, sie sei von Langscheid nach Hachen gefahren und habe vor der Ortschaft Tiefenhagen den Bordstein einer Verkehrsinsel gestreift. Dabei sei aber außer ihrem Pkw nichts beschädigt worden. Sie sei von der Unfallstelle dann zur Tankstelle gefahren und habe dort einen Abschleppwagen angefordert.

Als die Beamten die angegebene Unfallstelle aufsuchten, stellten sie dort ein stark beschädigtes Verkehrsschild fest. Neben dem Verdacht der Unfallflucht hatten die Beamten auch den Eindruck, dass die Frau unter Alkoholeinfluss stand. Ein freiwillig durchgeführter Test ergab einen Wert von über 1,3 Promille. Daraufhin wurde die Frau mit zur Wache genommen und ihr wurde eine Blutprobe entnommen. Ihr Führerschein wurde einbehalten.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Foto: © HSK-Aktuell