Print Friendly, PDF & Email

Sundern (ots). Betrügern ist es am Montag [30. November 2015] gelungen, von einer Rentnerin Geld und Schmuck zu ergaunern. Die 74-Jährige erhielt in den Nachmittagsstunden einen Anruf. Der Mann am anderen Ende der Leitung gab sich als ihr Enkel aus. Unter Tränen schilderte er der Seniorin einen Verkehrsunfall.

Für die Reparatur des Autos benötige er jetzt dringend Geld. Er nannte auch eine konkrete Summe. Als die 74-Jährige ihm sagte, sie habe nicht so viel Geld, forderte der Anrufer dreist, sie könne ja noch Schmuck zu dem Geld legen. Wenige Minuten später erschien eine Frau an der Haustür der Frau und nahm das Geld und den Schmuck entgegen, um sofort danach zu verschwinden. Erst als ein vereinbarter weiterer Anruf des Betrügers ausblieb, rief die Rentnerin ihren tatsächlichen Enkel an und der Betrug flog auf.

Die Frau, die die Beute abgeholt hat, wurde beschrieben als etwa 20 Jahre alt mit kräftiger Statur und dunklen Augen. Sie soll 160 Zentimeter groß sein und trug einen schwarzen Mantel mit Kapuze. Die Frau wirkte auf ihr Opfer osteuropäisch. Zeugen, die diese Frau in Sundern am Montag gesehen haben, werden gebeten, dies der Polizei Sundern unter 02933/90200 mitzuteilen.

Betrüger sind erfindungsreich und in der Lage, sich das Vertrauen ihrer Opfer, in der Regel ältere Mitmenschen, trickreich zu erschleichen. Sie lassen sich immer wieder neue Abwandlungen des sogenannten Enkeltricks einfallen, um so an das Geld hilfsbereiter Menschen zu gelangen. Die Polizei bittet bei solchen Anrufen um gesteigerten Argwohn. Stellen Sie sich selber die Fragen:

Kann es sich bei dem Anrufer tatsächlich um die Person handeln, für die er sich ausgibt? Kann die geschilderte Notlage oder das Anliegen des Anrufers den Tatsachen entsprechen? Klären Sie in jedem Fall die Hintergründe ab. Fragen Sie bei dem Anrufer nach und stellen Sie ihm Fragen, die nur der echte „Verwandte“ beantworten kann.

Übergeben Sie niemals Bargeld an Fremde. Sprechen Sie mit anderen Verwandten oder Freunden über den Anruf und versuchen Sie von sich aus Kontakt mit der Person aufzunehmen, für die sich der Anrufer ausgibt. Regelmäßig zeigt sich dabei, dass es dem echten Verwandten gut geht und er sich nicht in einer Notlage befindet. Schreiben Sie sich bitte in jedem Fall die in Ihrem Telefondisplay angezeigte Telefonnummer des Anrufers auf und informieren Sie Ihre Polizei über den Vorfall.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Grafik: © Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis (mit Genehmigung zur redaktionellen Verwendung)