Print Friendly, PDF & Email

Sundern. Eine umfangreiche Tagesordnung haben sich die Vorstandsmitglieder der AG 60plus Sundern für Mittwoch [25. Oktober 2017] vorgenommen. Das Treffen, dass in der AWO-Seniorenwohnanlage am „Thomas-Becket-Weg“ stattfindet, beginnt um 16 Uhr.

Elisabeth Salewski von der AWO wird zu Beginn der Veranstaltung die Einrichtung, zu der unter anderem siebzehn Wohnungen gehören, vorstellen. Bereits vor mehr als 25 Jahren wurde das Projekt von der damaligen Vorsitzenden der AWO-Sundern, Erika Rohde, mitkonzipiert und vorangetrieben.

Nachdem die unterschiedlichen Standpunkte zur geplanten „Seniorenwohnanlage Allendorf“ durch verschiedene Leserbriefe dargestellt und während einer weiteren Einwohnerversammlung erläutert wurden, möchten die AG-Mitglieder ihre Meinungsbildung zu diesem Thema ebenfalls fortsetzen. Darüber hinaus wird das, für die Sozialdemokraten deprimierende Bundestagswahlergebnis diskutiert. Im Weiteren werden die aktuellen Planungen zu der, für das Frühjahr 2018 geplanten Fahrt nach Brüssel, erläutert und abgestimmt.

Mitglieder der AG 60plus und der SPD-Fraktion bei der Besichtigung des für die Seniorenwohnanlage Allendorf vorgesehenen Geländes. Foto: © Klaus Plümper

Mitglieder der AG 60plus und der SPD-Fraktion bei der Besichtigung des für die Seniorenwohnanlage Allendorf vorgesehenen Geländes. Foto: © Klaus Plümper

Viele positive Erkenntnisse, die die Sozialdemokraten aus den zurückliegenden Veranstaltungen, wie z.B. „Schutz vor Kriminalität“, gewonnen haben, sollen analysiert und für die weiteren Planungen der AG genutzt werden. Der Vorstand erinnern noch einmal daran, dass selbstverständlich jedes Mitglied der AG 60plus an den Terminen teilnehmen kann.

Quelle: Klaus Plümper
Foto: © Klaus Plümper