Print Friendly, PDF & Email

Sundern. Das Thema Familienfreundlichkeit der Stadt Sundern ist ein Schwerpunktthema der Bürgermeisterkandidatin Kerstin Pliquett. Bei einem informativen Gespräch im Schulzentrum hat sie dieses Thema vertieft, als sie mit der Direktorin der Realschule und den stellvertretenden Direktoren der Hauptschule und des Gymnasiums zum Gespräch zusammenkam.

Erfreut konnte sie feststellen, dass man eine hervorragende Schullandschaft in unserer Stadt vorfindet, die auf die individuellen Bedürfnisse der Schüler eingeht. Das 3-gliedrige Schulsystem hat sich in Sundern seit langer Zeit bewährt. Die Entwicklung der Anmeldezahlen unterstreicht diesen Eindruck.

Seit diesem Schuljahr ist das Thema Inklusion ein Thema im Schulzentrum. Nach der Abschaffung der Förderschulen werden die Schüler mit erhöhtem Förderbedarf gemeinsam mit den anderen Kindern in der Hauptschule, der Realschule und dem Gymnasium unterrichtet. Die Zuteilung erfolgt im jährlichen Wechsel. Die Probleme, die damit für das Lehrpersonal – eigentlich bräuchte jeder Förderschüler einen Förderlehrer – und die Schüler selbst verbunden sind, erläuterten die Rektoren im Gespräch. Dennoch sind die Schulen zuversichtlich, dass mit großem Engagement diese Aufgabe bewältigt werden kann.

Foto: © CDU Sundern

Foto: © CDU Sundern

Ein weiteres Thema ist die Nachfrage nach Ganztagsbetreuungsangeboten in den Klassen 5 und 6. Obwohl der Bedarf nicht flächendeckend besteht, gibt es in allen drei Schulen die Notwendigkeit, Angebote am Nachmittag vorzuhalten. Viele Lehrer engagieren sich in freiwilligen AG’s weit über ihr Stundenkontingent hinaus in der Schule um diese Schüler zu betreuen.

Ich konnte mich davon überzeugen, dass wir in Sundern drei engagierte, motivierte und lösungsorientierte weiterführende Schulen haben. Wir können uns glücklich schätzen, dass Lehrer wie auch das Führungspersonal sich mit den Schulen identifizieren und dadurch den Schülern optimale Lernbedingungen ermöglichen. Als Bürgermeisterin werde ich die Entwicklung der Schule unterstützend begleiten und im Rahmen der Wirtschaftsförderung Maßnahmen im Bereich der Berufsorientierung initiieren“, sagt Kerstin Pliquett nach ihrem Besuch im Schulzentrum.

Quelle: CDU Sundern