Print Friendly, PDF & Email

Südwestfalen. Beim 2. Tag der Dörfer am Rothaarsteig spielte nicht nur der Wettergott mit, auch das Zusammenspiel der drei Dörfer Stünzel, Aue-Wingeshausen und Latrop entlang des Rothaarsteiges war sehr erfolgreich. Und genau das ist das Ziel der Südwestfalen Regionale 2013 – zusammenarbeiten, über den Gartenzaun und die Kreisgrenzen hinausschauen und mit und von anderen lernen.

Die Stünzeler feierten das 10-jährige Jubiläum der Kaffeestube, die ohne den Einsatz von der Wirtin Adelheid Böhl und der Dorfgemeinschaft nie ein solches Vorzeigeobjekt der Umnutzung geworden wäre. Dr. Ludger Wilstacke vom Landwirtschaftsministerium betonte, „dass nur durch das Engagement einer ganzen Dorfgemeinschaft und gemeinsames Handeln die Dörfer in Südwestfalen eine Zukunft haben“. Neben Landrat Breuer verdeutlichte auch Dirk Glaser, Geschäftsführer der Südwestfalen Agentur die Gemeinsamkeiten der teilnehmenden Ortschaften.

Besuch der Delegation in Stünzel: v.l.n.r. Dr. Ludger Wilstacke, Landwirtschaftsministerium, Paul Breuer, Landrat Siegen-Wittgenstein, Bernd Fuhrmann, Bürgermeister Bad Berleburg, Petra Müsse, Ortsvorsteherin Stünzel, Dirk Glaser, Geschäftsführer Südwestfalen Agentur, Prof. Dr. Schröteler von-Brandt, Denkraum Zukunft Dorf und Regionale-Botschafterin. Foto: Südwestfalen Agentur

Nach einer Runde durch den Wildgarten der Familie Mengel-Grübener in Stünzel, der die Besucher in Staunen versetzte, führte die Tour auf den Sonnenhof nach Aue-Wingeshausen. Dort wurden auf dem Hof hergestellte landwirtschaftliche Produkte wie Wurst, Gemüse, Honig, Schnaps und Wein angeboten. In einer kleinen Talkrunde erläuterten Landrat Breuer, Prof. Schröteler von-Brandt, Dr. Wilstacke, Bürgermeister Fuhrmann und Dirk Glaser wie wichtig die Dörfer für die Region Südwestfalen sind, bevor sie anschließend den Hof besichtigten. Bei einem kurzen Abstecher über das Wisent-Gehege, das am 20. September 2012 offiziell eröffnet wird, konnte Bürgermeister Fuhrmann zur Freude aller ein neues Mitglied der Wisent-Familie begrüßen, das nicht älter als eine Stunde sein konnte.

Talkrunde auf dem Sonnenhof in Aue-Wingeshausen: v.l.n.r. Dr. Ludger Wilstacke, Landwirtschaftsministerium, Paul Breuer, Landrat Siegen-Wittgenstein, Prof. Dr. Schröteler von-Brandt, Denkraum Zukunft Dorf und Regionale-Botschafterin, Dirk Glaser, Geschäftsführer Südwestfalen Agentur, Silke Sonneborn, Besitzerin des Sonnenhofes, Bernd Fuhrmann, Bürgermeister Bad Berleburg. Foto: Südwestfalen Agentur

Auch die Vorbereitungen an der dritten Station in Latrop liefen seit den Morgenstunden auf Hochtouren, um den Gästen neben kulinarischen Angeboten auch den neuen Waldarbeiter- und Försterpfad sowie das Waldarbeiter Museum „Alte Mühle“ schmackhaft machen zu können. „Es ist wirklich unglaublich, mit wie viel ehrenamtlichen Einsatz die Menschen vor Ort die Zukunft Ihrer Dörfer mitgestalten“, freute sich Projektmanagerin Dr. Stephanie Arens von der Südwestfalen Agentur. Auch Landrat Dr. Schneider und Bürgermeister Halbe zeigten sich beeindruckt von dem, was die Dorfgemeinschaft auf die Beine gestellt hatte.

Überreichung des Apfelbäumchens in Latrop: v.l.n.r. Dirk Glaser, Geschäftsführer Südwestfalen Agentur, Christoph Vogt, 1. Vorsitzender Verkehrsverein Latrop. Foto: Südwestfalen Agentur

Wie in Stünzel und Aue-Wingeshausen überreichte Dirk Glaser auch den Latroper Bürgern ein Apfelbäumchen, das die Nachhaltigkeit des Engagements symbolisieren soll. Bei Kaffee, Kuchen und musikalischer Unterhaltung ließen die drei Dörfer am Rothaarsteig den diesjährigen Tag der Dörfer in der Abendsonne ausklingen. Die Rheinländer, weiß Dr. Ludger Wilstacke aus Düsseldorf, sprechen schon bei der 3. Wiederholung von einer „Tradition“. So soll auch im nächsten Jahr der Tag der Dörfer nach diesem großartigen Erfolg traditionell im September stattfinden.

Quelle: Südwestfalen Agentur