Print Friendly, PDF & Email

Südwestfalen. Eine moderne Brücke zwischen Schulen und Unternehmen in Südwestfalen zu schlagen ist das gemeinsame Ziel einer Kooperation der Südwestfalen Agentur GmbH und des Campus Symposiums. Eine Unternehmensbesichtigung, ein Workshop und ein ungewöhnliches Kennenlernen zwischen Personalleitern und Schülern in Form sogenannter „Speed-Datings“ – das sind die drei Kernelemente des Projekts. Am 06. Februar 2014 wurde die Lobbe GmbH in Iserlohn als Vereinsmitglied von „Wirtschaft für Südwestfalen eV.“ in den Fokus von Schülerinnen und Schülern der Hauptschule am Wiesengrund aus Iserlohn, der Städt. Gemeinschaftshauptschule „Theodor-Heuss-Schule“ Arnsberg und der „St.-Petri-Schule“ Hüsten gerückt.

Speed-Datings sind eine etwas ungewöhnlichere Methode, um schnell und effektiv Kontakte zu knüpfen: In mehreren Runden, die jeweils wenige Minuten dauern, sitzen sich jeweils ein Personalleiter und ein Schüler gegenüber. In dieser Zeit haben Personaler und Schüler die Gelegenheit, sich gegenseitig kennenzulernen und zu informieren. Ist die Zeit abgelaufen, gibt es einen Gesprächspartnerwechsel, solange, bis jeder mit jedem gesprochen hat“, erläutert dazu Matthias Thelen vom Campus Symposium.

Absolvierten erfolgreich das „Speed-Dating“ bei der Firma Lobbe GmbH in Iserlohn: Die Schülerinnen und Schülern der Hauptschule am Wiesengrund aus Iserlohn, der Städt. Gemeinschaftshauptschule „Theodor-Heuss-Schule" in Arnsberg und der „St.-Petri-Schule" in Hüsten. Foto: Südwestfalen Agentur

Absolvierten erfolgreich das „Speed-Dating“ bei der Firma Lobbe GmbH in Iserlohn: Die Schülerinnen und Schülern der Hauptschule am Wiesengrund aus Iserlohn, der Städt. Gemeinschaftshauptschule „Theodor-Heuss-Schule“ in Arnsberg und der „St.-Petri-Schule“ in Hüsten. Foto: Südwestfalen Agentur

Begeistert zeigten sich sowohl die Lehrer als auch die Mitarbeiter der Firma Lobbe von diesem Element der Kommunikation. Christina Bröckelmann von der Theodor-Heuss-Schule sagt: „Ich konnte mir vorher nicht richtig vorstellen, wie so etwas abläuft. Gerade unsere Schüler sind in klassischen Vorstellungsgesprächen oft sehr schüchtern und bekommen kaum ein Wort raus. Bei den Speed-Datings schienen sie die Situation um sich herum fast zu vergessen und haben sich einfach unterhalten. Das ist wirklich toll.“ Edith Maucher, Leiterin Personal und Rechnungswesen der Firma Lobbe, ergänzt: „Im Einzelgespräch waren die Schüler gefordert, sich zu unterhalten. Dabei kann man sich nicht in der Gruppe verstecken. Die Schüler konnten zudem einfach Fragen stellen, ohne Angst haben zu müssen, was denn ihre Mitschüler denken. Für uns war die Veranstaltung ein voller Erfolg. Wir konnten über den Berufskraftfahrer informieren, unser Unternehmen als Arbeitgeber vorstellen und wir haben schon am Veranstaltungstag Bewerbungen für die Ausbildung erhalten.

Es ist unser Ziel, dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken und jungen Menschen nachhaltige Perspektiven in Südwestfalen aufzuzeigen. In diesem Fall ist das gut gelungen.“, unterstreicht Regionalmarketing Managerin Marie Ting von der Südwestfalen Agentur GmbH. „Und dabei helfen auch ungewöhnliche Ansätze! Wir müssen aus Sicht der Schüler denken. Was macht ihnen Spaß? Was reizt sie? Der Kampagnentitel „Südwestfalen – Alles echt!“ steht auch für die vielen guten Arbeitgeber, die wir in der Region haben. Unser Ziel ist es, den Blick unserer Schüler bewusst darauf zu richten: Mit mutigen, zeitgemäßen Ideen.

Peter Putz (r.), Leiter Transportwesen bei der Firma Lobbe, im Gespräch mit einem interessierten Schüler. Foto: Südwestfalen Agentur

Peter Putz (r.), Leiter Transportwesen bei der Firma Lobbe, im Gespräch mit einem interessierten Schüler. Foto: Südwestfalen Agentur

Interessante Einblicke zum Thema Ausbildung und Integration

Neben dem erfolgreichen „Speed-Dating“ erhielten die Schülerinnen und Schüler während ihres Besuches einen umfassenden Einblick in die Ausbildung zum Berufskraftfahrer. Zudem diskutierten sie mit Aiman Mazyek, dem Vorsitzenden des Zentralrats der Muslime in Deutschland, über das Thema Integration. Es wurden spannende Einblicke ins muslimische Leben gegeben sowie die Bedürfnisse in der Gesellschaft und am Arbeitsplatz besprochen.

Fest steht, dass das Veranstaltungskonzept viele Möglichkeiten bietet, sich ohne Scheu über Ausbildungsstellen, zukünftige Arbeitsplätze und gegenseitige Erwartungshaltungen in unterschiedlichen Unternehmen auszutauschen. Organisiert werden solche Aktivitäten in erster Linie für die Unternehmen, die sich als Mitglied im Verein „Wirtschaft für Südwestfalen e.V.“ aktiv für das südwestfälische Regionalmarketing engagieren. Weitere Veranstaltungen sind im Rahmen des Pilotprojekts im Märkischen Kreis geplant.

Weitere Informationen zum Verein Wirtschaft für Südwestfalen e.V. gibt es unter www.suedwestfalen.com/ verein.

Quelle: Südwestfalen Agentur