Print Friendly, PDF & Email

Aachen / Olpe / Düsseldorf. NRW.INVEST, die Aachener Gesellschaft für Innovation und Technologietransfer (AGIT) sowie die Südwestfalen Agentur präsentieren derzeit gemeinsam in Fachforen den Automobilstandort Nordrhein-Westfalen in China. Die Veranstaltungen finden in China – Chongqing, Shanghai und Guangzhou – statt.

Nordrhein-Westfalen zählt zum bedeutendsten Automobilstandort Deutschlands. Herausragende wissenschaftliche Forschungseinrichtungen und -netzwerke auf der einen Seite und die hohe Konzentration an Automobilzulieferern auf der anderen Seite, machen den Standort Nordrhein-Westfalen zu einer Region mit hoher Kompetenz auf dem Gebiet der automobilen Forschung und Entwicklung sowie der industriellen Fertigung. Insbesondere die Technologieregion Aachen und die Industrieregion Südwestfalen spielen hierbei eine große Rolle.

Südwestfalen: Herzstück der Automotive-Branche

Bereits seit 2011 ist die Südwestfalen Agentur Partnerin von NRW.INVEST und setzt hierbei den Branchenschwerpunkt „Automotive“ in der gemeinsamen Standort-Kommunikation. „Mehr als 500 Unternehmen der Branche sind zwischen Lippe, Ruhr, Volme, Lenne und Sieg aktiv. 17,2 Prozent der Industrieumsätze werden mit Automotive-Zuliefererprodukten umgesetzt“, erläutert Hubertus Winterberg, Geschäftsführer der Südwestfalen Agentur. „In Südwestfalen ist ein bedeutender Cluster der deutschen Automobilzulieferindustrie angesiedelt. Die Region hat hier eine echte Kernkompetenz vorzuweisen – wir sind somit idealer Standort für ausländische Geschäftspartner und Investoren in diesem Bereich.

Hubertus Winterberg und Marie Ting (rechts) von der Südwestfalen Agentur sowie Jens Manke und Anja Kühlkamp (links) von NRW.INVEST einigten sich bereits im Frühsommer auf eine Fortsetzung der Kooperation, die mit dem Besuch der Delegation in China einen weiteren Meilenstein erhält. Foto: © Südwestfalen Agentur

Hubertus Winterberg und Marie Ting (rechts) von der Südwestfalen Agentur sowie Jens Manke und Anja Kühlkamp (links) von NRW.INVEST einigten sich bereits im Frühsommer auf eine Fortsetzung der Kooperation, die mit dem Besuch der Delegation in China einen weiteren Meilenstein erhält. Foto: © Südwestfalen Agentur

Diese Botschaft hat auch die Südwestfalen-Delegation im Gepäck. Volker Ruff, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH, Prof. Dr.-Ing. Erwin Schwab, Prorektor der Fachhochschule Südwestfalen und Prof. Dr. Klaus Zeppenfeld, Präsident der Hochschule Hamm-Lippstadt, stellen im Rahmen dieser Partnerschaft zwischen Südwestfalen und NRW nun in China die Industrieregion Südwestfalen vor.

Ein Erfolgsfaktor für die Region Südwestfalen und damit auch für den Kreis Soest ist die Kooperation von Wirtschaft und Wissenschaft“, erklärte Volker Ruff. „Im Rahmen des Regionale-Projekts „Automotive Kompetenzregion Südwestfalen“ entstehen zwei Kompetenzzentren, die Unternehmen und Forschungseinrichtungen eine Plattform bieten, gemeinsam Technologien für das Automobil von morgen zu entwickeln.“ Der Fokus des Automotive Centers Südwestfalen (asc) in Attendorn liegt auf dem Karosserie-Leichtbau, während im Kompetenzzentrum in Lippstadt elektronische Bauteile für Elektromobile im Mittelpunkt der Forschung stehen.

Internationale Autohersteller setzen auf NRW

Das größte deutsche Bundesland Nordrhein-Westfalen stellt sich mit zwei seiner leistungsfähigsten Regionen vor, gibt Einblick in seine Kompetenzen und zeigt Chancen auf für chinesische Unternehmen in Europa“, so Petra Wassner, Geschäftsführerin NRW.INVEST. „Nordrhein-Westfalen ist der ideale Standort für Forschung und Entwicklung, für Produktion und Distribution in Europa. Über 850 chinesische Unternehmen haben dies bereits erkannt und operieren von Nordrhein-Westfalen aus erfolgreich in Deutschland und Europa.

Auch die Technologieregion Aachen ist eines der führenden Zentren der Automobil- und Schienentechnik in Europa. Zusammen mit Unternehmen bilden die zahlreichen Spitzenforschungseinrichtungen wie das Institut für Production Engineering of E-Mobility Components der RWTH Aachen, ein florierendes Wirtschafts- und Forschungscluster. „Führende nationale und internationale Autohersteller und Zulieferer setzen auf diese Tradition kontinuierlicher wissenschaftlich fundierter Entwicklung innovativer Produkte. Sie investieren dafür in eigene Forschungs- und Entwicklungszentren. Gerade für Forschung und Entwicklung in der Automobilindustrie ist Aachen ein Spitzenplatz in Europa“, betonte Frank Leisten, Bereichsleiter Ansiedlungswerbung und Investitionsberatung der AGIT.

Prof. Dr. Manfred Sicking, Beigeordneter für Wirtschaftsförderung der Stadt Aachen und Ansgar Hollah, Wissenschaftlicher Mitarbeiter beim PEM RWTH Aachen präsentieren die Kompetenzen der Technologieregion Aachen insbesondere auf dem Gebiet der Forschung und Entwicklung der Elektromobilität in China.

Quelle: Südwestfalen Agentur