Print Friendly

Südwestfalen/Meschede. Mit der Regionale 2013 arbeitet Südwestfalen daran, innovative Projekte zu verwirklichen und als Region bekannter und attraktiver zu werden. Die Botschafter sollen hierbei wichtige Unterstützung leisten und „Gesichter Südwestfalens“ sein. Sie sollen ihre Region, ihre Heimat, bekannter machen und für die Regionale 2013 werben.

Der südwestfälische CDU-Europaabgeordnete Dr. Peter Liese wurde nun von der Südwestfalen Agentur zum „Botschafter Südwestfalen“ ernannt. Seit vielen Jahren setzt sich Liese für die Belange der fünf Kreise Südwestfalens ein – erst als Bezirksvorsitzender der Jungen Union und dann als Europaabgeordneter für Südwestfalen.

Andere Botschafter Südwestfalens sind u.a. Hans Joachim Watzke, Friedrich Merz, Eckhard Uhlenberg und Sabrina Mockenhaupt. „Ich freue mich sehr, dass ich gemeinsam mit diesen wichtigen Personen jetzt Botschafter Südwestfalens bin. Die Region und ihre Menschen liegen mir am Herzen und es ist für mich eine selbstverständliche Verpflichtung, mich dafür einzusetzen“, so Liese.

v.l. Dirk Glaser, Peter Liese, Landrat Frank Beckehoff, Hubertus Winterberg. Foto: CDU-Europa-Büro für Südwestfalen

Die Ernennung erfolgte im Rahmen eines Gespräches mit Landrat Frank Beckehoff, der auch Aufsichtsratsvorsitzender der Südwestfalen Agentur ist, dem Geschäftsführer der Südwestfalen Agentur, Dirk Glaser und seinem Stellvertreter Hubertus Winterberg. Bei dem Gespräch ging es u.a. auch um die anstehenden Verhandlungen auf EU-Ebene über die Förderperiode nach 2013. Es sei für Südwestfalen wichtig weiterhin EU-Fördergelder zu bekommen und dass neben den Wirtschaftsbereichen auch Tourismusprojekte weiterhin Förderfähigkeit bleiben. Die explizite Nennung der Förderfähigkeit von Tourismusprojekten ist im neuen Verordnungsvorschlag der Europäischen Kommission nicht mehr enthalten. Hier hat Dr. Liese jedoch bereits erfolgreich entsprechende Änderungsanträge eingereicht.

„, so der Europaabgeordnete. Im Herbst dieses Jahres wird daIch kämpfe in Brüssel dafür, dass die Unterstützung auch in Zukunft möglich ist. Wenngleich mir versichert wurde, dass die Förderung von Tourismusprojekten grundsätzlich weiterhin förderfähig sein soll, habe ich dennoch, um auf Nummer sicher zu gehen, gemeinsam mit Vertretern anderer Fraktionen, Anträge eingereicht, um für Südwestfalen Klarheit zu schaffens Plenum des Europäischen Parlaments über die Änderungsvorschläge abstimmen.

Quelle: CDU-Europa-Büro für Südwestfalen