Print Friendly, PDF & Email

Südwestfalen/Meschede. „Ich freue mich sehr über die Entscheidung des Nobel-Kommittees. Es ist eine Anerkennung für alle, die beim Aufbau der EU als Friedensgemeinschaft mitgearbeitet haben, und ein Ansporn für uns alle, das Bewährte zu erhalten„, mit diesen Worten kommentierte der südwestfälische CDU-Europaabgeordnete Dr. Peter Liese die heutige Entscheidung zur Verleihung des Friedensnobelpreises in Oslo an die Europäische Union.

Über Jahrhunderte war der Krieg in Europa der Normalzustand. Die Väter der Europäischen Gemeinschaft, wie Konrad Adenauer und Robert Schuman, haben mit breiter Unterstützung der Bevölkerung geschafft, eine Friedensgemeinschaft zu errichten. „Ein Krieg mit unseren Nachbarn ist für uns zum Glück unvorstellbar geworden. Jetzt kommt es darauf an, das Bewährte zu erhalten. Aber es ist nicht selbstverständlich, dass für alle Zeiten Frieden herrscht und die nationalistischen Sprüche im Zusammenhang mit der Euro-Krise müssen uns Sorgen machen. Probleme müssen angepackt werden, aber der Respekt gegenüber den Partnern ist dabei unerlässlich. Der Friedensnobelpreis ist auch ein Ansporn, sich weltweit für Frieden und Menschenrechte einzusetzen. Das können wir als Europäer besser, als wenn jedes Land alleine vor sich hin werkelt„, so Liese abschließend.

Quelle: Europabüro Dr. Peter Liese