Print Friendly, PDF & Email

Südwestfalen. Durch die Flüchtlingskrise stellt sich die Frage nach der Einheit Europas drängender denn je – das Jahr 2015 ist ein Jahr voller europapolitischer Herausforderungen. Auch am College of Europe in Brügge und Natolin werden diese Themen und mögliche Lösungsansätze diskutiert.

Jährlich erleben und studieren 450 Hochschulabsolventen aus der ganzen Welt Europa hautnah. Der südwestfälische CDU-Europaabgeordnete Dr. Peter Liese macht daher auf das jetzt europaweit startende Bewerbungsverfahren für das Studienjahr 2016/2017 aufmerksam. In Deutschland, wo rund 35 Studienplätze und Stipendien vergeben werden können, führt die Europäische Bewegung Deutschland e.V. das Auswahlverfahren durch.

Das College of Europe ist das älteste und renommierteste europäische Hochschulinstitut für Postgraduierten-Studien rund um die EU. Seit seiner Gründung 1949 haben viele Tausende Absolventen erfolgreiche Karrieren in europäischen und internationalen Institutionen, Parlamenten, Unternehmen und Verbänden gestartet. Nahezu einmalig in Europa ist das Campusleben am College of Europe in Brügge (Belgien) und Natolin (Polen): Die Studierenden wohnen, leben und lernen gemeinsam in einer internationalen Atmosphäre.

Bewerbungsphase für Masterstudiengänge am College of Europe 2016/2017 begonnen. Foto: © Europabüro für Südwestfalen

Bewerbungsphase für Masterstudiengänge am College of Europe 2016/2017 begonnen. Foto: © Europabüro für Südwestfalen

Jährlich studieren am College of Europe etwa 450 hochqualifizierte Absolventen von Hochschulen und Universitäten aus mehr als 50 Ländern. Unterrichtet werden sie von international renommierten Professoren und erfahrenen Praktikern. Das zehnmonatige Studium ist zweisprachig (Englisch und Französisch). In Brügge können Masterabschlüsse in den Fachbereichen Rechtswissenschaften, Wirtschaft, Politik & Verwaltung sowie Internationale Beziehungen & Diplomatieerzielt werden. Auf dem Campus in Natolin wird ein Master in Interdisciplinary Studies angeboten. In allen Masterprogrammen gibt es unterschiedliche Spezialisierungsmöglichkeiten.

Bewerbungsvoraussetzungen: abgeschlossenes Universitätsstudium oder ein gleichwertiger Studienabschluss in Recht, Wirtschafts- oder Politikwissenschaft, Öffentliche Verwaltung, Internationale Beziehungen, Europastudien, Geschichte, Philosophie oder Kommunikationswissenschaften, Journalismus, Sozial- und Sprachwissenschaften, Geographie und verwandten Fachbereichen. Gute Kenntnisse in Französisch und Englisch. Bewerbungsschluss für das Studienjahr 2016/2017 ist der 20. Januar 2016.

Ausführliche Informationen und Bewerbungsunterlagen gibt es unter www.netzwerk-ebd.de/coe.

Quelle: Europabüro für Südwestfalen