Print Friendly, PDF & Email

Südwestfalen / Meschede. Die EU-Kommission wird Projekte gegen Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit mit 5,4 Millionen Euro aus dem EU-Haushalt unterstützen. Projektvorschläge können bis zum 18. Februar 2016 eingereicht werden.

Es werden Organisationen und Initiativen gefördert, die sich grenzüberschreitend für mehr Toleranz in der Gesellschaft und gegen Fremdenhass, religiösen Fanatismus und Hasspropaganda einsetzen. Ebenso können Projekte zum interreligiösen Dialog oder die Entwicklung eines Ethik-Kodexes für Medien oder Politiker gefördert werden. Dialogveranstaltungen und der Aufbau von Netzwerken, die Gewalt, Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz vorbeugen ist eine weitere Möglichkeit.

Der südwestfälische CDU-Europaabgeordnete Peter Liese lobte die Ausschreibung der Kommission und betonte: „Fremdenfeindlichkeit hat in unserer offenen Gesellschaft keinen Platz„.

Die Förderung ist Teil des europäischen Programms „Rechte, Gleichstellung und Unionsbürgerschaft 2014-2020“. Mehr Informationen zu dem Aufruf finden Sie unter http://ec.europa.eu/justice/grants1/calls/2015_action_grants/just_2015_rrac_ag_en.htm.

Quelle: Europabüro für Südwestfalen