Print Friendly, PDF & Email

Südwestfalen / Iserlohn. Die Budde-Preisträger 2017 kommen vom Standort Iserlohn der Fachhochschule Südwestfalen. René Brune, Michael Ossenberg-Engels und Robin Perlick erhielten am Dienstag [17. Oktober 2017] den mit jeweils 10.000 Euro dotierten Preis im Rahmen einer Feierstunde. Mit ihren herausragenden Bachelorarbeiten aus den Bereichen Maschinenbau und Mechatronik überzeugten sie die Jury. Der Preis wurde in diesem Jahr zum fünften Mal verliehen.

René Brune aus Iserlohn studierte Produktentwicklung / Konstruktion. In seiner Abschlussarbeit bei der Gebr. Echtermann GmbH & Co. KG beschäftigte er sich mit der Wertanalyse und konstruktiven Lösungsvarianten für ein Deckeldrehgelenk für Kochkessel. Diese Kessel werden in Mensen oder Großküchen eingesetzt und können Deckeldurchmesser von weit über einem Meter haben. Die Wertanalyse ist eine anerkannte Methode, bei der systematisch Produkte oder Dienstleistungen mit dem Ziel untersucht werden, Kostenpotenziale zu identifizieren bzw. Produkteigenschaften zu verbessern. Zu den Verbesserungen zählte beispielsweise eine ausgeklügelte Öffnungsunterstützung, da ein Kesseldeckel schnell 100 kg wiegen kann. Dadurch kann der Decker vereinfacht angehoben werden.

Michael Ossenberg-Engels aus Lüdenscheid, Absolvent des Studiengangs Mechatronik, entwickelte in seiner Arbeit ein Verfahren, mit dem die strom- und temperaturbedingten Helligkeitsschwankungen von LEDs an Fahrzeug- Bedienelementen kompensiert werden können und konzipierte einen Messplatz für die Validierung. Die akustischen, haptischen und optischen Eigenschaften von Bedien- und Anzeigenelementen im Fahrzeug spielen beim Autokauf eine zunehmende Rolle. Gleichzeitig steigen die Anforderungen im Bereich der optischen Eigenschaften von Beleuchtungseinrichtungen. Das von Micheal Ossenberg-Engels entwickelte Verfahren dient dazu, für die Anforderungen der Zukunft gerüstet zu sein, indem es Strom-und Temperaturschwankungen sowie Alterungseinflüsse berücksichtigt. Die Abschlussarbeit wurde bei dem Unternehmen Leopold Kostal GmbH & Co. KG durchgeführt.

(v.l.n.r.) Rektor Prof. Dr. Claus Schuster, Dipl.-Ing. Dirk Budde, Preisträger: Michael Ossenberg-Engels, Robin Perlick, René Brune, Sven Budde und Dr. Gerd Görtz von der Budde-Stiftung. Foto: © FH Südwestfalen

(v.l.n.r.) Rektor Prof. Dr. Claus Schuster, Dipl.-Ing. Dirk Budde, Preisträger: Michael Ossenberg-Engels, Robin Perlick, René Brune, Sven Budde und Dr. Gerd Görtz von der Budde-Stiftung. Foto: © FH Südwestfalen

Robin Perlick aus Werdohl hat den Verbundstudiengang Maschinenbau absolviert. Seine Abschlussarbeit fertigte er bei der Schaeffler Engineering GmbH in Werdohl an. Er untersuchte Möglichkeiten, die Stellung der Ventile eines Verbrennungsmotors im Betrieb in Echtzeit zu messen um damit die Motorsteuerung für alle denkbaren Betriebszustände optimieren zu können. Diese Thematik ist in der Automobilindustrie derzeit aktuell, um die Zielvorgaben bei den Abgasemissionen erreichen zu können.

Alle Preisträger sind von den Unternehmen in eine Festanstellung übernommen worden. FH-Rektor Prof. Dr. Claus Schuster, der den Preis gemeinsam mit Dirk Budde den Preisträgern überreichte, betonte, dass es immer wieder eine Freude sei, zu sehen, welche Kreativität und welchen Innovationsgehalt die eingereichten Abschlussarbeiten besitzen.

Budde-Preis

Der „Budde-Preis“ wird einmal im Jahr an Absolventinnen und Absolventen der Fachhochschule Südwestfalen vergeben, die sich bei ihrer ingenieurwissenschaftlichen Studienabschlussarbeit durch hervorragende Leistungen ausgezeichnet haben. Die Abschlussarbeit soll sich durch außergewöhnlich innovative Ideen auszeichnen und ein hohes Maß an Kreativität erkennen lassen. Die Abschlussarbeiten werden durch eine Jury bewertet.

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Maschinenbaustudiums an der Staatlichen Ingenieurschule in Hagen, einer Vorgängereinrichtung der Fachhochschule Südwestfalen, hat Dipl.-Ing. Dirk Budde im Jahre 1984 die Firma ALMATEC Maschinenbau GmbH gegründet und diese gemeinsam mit seiner Frau Ursula Budde zu einem erfolgreichen Unternehmen entwickelt.

Zum Dank für die gute Ausbildung, die ein Grundstein des Erfolges ist, und zum Zwecke der Motivation junger Studierender hat die Familie Budde die Budde-Stiftung eingerichtet. Stiftungszweck sind die Förderung von Wissenschaft und Forschung sowie die Förderung der Berufsbildung.

Quelle: Fachhochschule Südwestfalen – Standort Iserlohn
Foto: © FH Südwestfalen