Print Friendly, PDF & Email

Soest. Guter Rat muss gar nichts kosten – so haben sich am Dienstag [12. Januar 2016] Lehrende und Studierende der Fachhochschule Südwestfalen am Standort Soest viel Zeit genommen, direkt und persönlich auf Fragen rund ums Studium einzugehen. Gut 200 Schülerinnen und Schüler aus der Region waren auf den Soester Campus gekommen, um sich über die vielfältigen Studienmöglichkeiten an der FH zu informieren.

Den Auftakt zum Info-Tag machte Prof. Dr. Mark Schülke mit einer Zusammenfassung über sämtliche Studienmöglichkeiten. Außerdem stellte er vor, wie Leben und Lernen am Standort Soest aussehen kann und welche Möglichkeiten sich über das Studium hinaus bieten, zum Beispiel in Form eines Auslandsaufenthaltes oder als Zusatzqualifikation, die erworben werden kann.

Wie funktioniert „Aquaponik“? Eine Gruppe aus Paderborn hakte bei Rolf Morgenstern, Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachbereich Agrarwirtschaft, genauer nach. Foto: © FH/Pösentrup

Wie funktioniert „Aquaponik“? Eine Gruppe aus Paderborn hakte bei Rolf Morgenstern, Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachbereich Agrarwirtschaft, genauer nach. Foto: © FH/Pösentrup

Im Anschluss verteilten sich die Gäste auf geführte Kleingruppen und sahen sich die Labore der Fachbereiche Agrarwirtschaft, Elektrische Energietechnik und Maschinenbau-Automatisierungstechnik an. Den Gästen wurde dabei schnell deutlich, wer sich für ein Studium an der Fachhochschule entscheidet, kommt sehr früh mit praktischen Versuchen in Berührung. Wissenschaft zum Anfassen und Ausprobieren – das kam bei den Schülerinnen und Schülern ausgesprochen gut an.

Gut 200 Studieninteressierte aus der Region waren ins Soester Audimax der Fachhochschule Südwestfalen gekommen, um sich einen ersten Überblick über das Studienangebot zu machen. Foto: © FH/Pösentrup

Gut 200 Studieninteressierte aus der Region waren ins Soester Audimax der Fachhochschule Südwestfalen gekommen, um sich einen ersten Überblick über das Studienangebot zu machen. Foto: © FH/Pösentrup

Zusätzlich stellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der verschiedenen Service-Angebote der Fachhochschule Rede und Antwort, darunter die Studiengangberatung und das Akademische Auslandsamt. Wie in den Vorjahren, war auch die Berufsberatung der Agentur für Arbeit mit einem Stand vertreten, ebenso konnten sich Interessierte über verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten des Studiums informieren.

Studium darf und soll auch Spaß machen – zur Freude von Prof. Dr. Mark Schülke, der hier mit aktiver Unterstützung von Schülern die Funktionsweise einer Wärmebildkamera erklärte. Foto: © FH/Pösentrup

Studium darf und soll auch Spaß machen – zur Freude von Prof. Dr. Mark Schülke, der hier mit aktiver Unterstützung von Schülern die Funktionsweise einer Wärmebildkamera erklärte. Foto: © FH/Pösentrup

Eine kleine Premiere feierte am Soester Info-Tag die Marketingkampagne „Stromaufwärts mit Elektrotechnik“. Mit dieser Kampagne wirbt die Fachhochschule Südwestfalen erstmals standortübergreifend für ihre Elektrotechnik-Studiengänge. Die Botschaft: Ein Studium der Elektrotechnik ist faszinierend, vielfältig, abwechslungsreich, zukunftsweisend, sinnstiftend und bietet hervorragende Berufsaussichten. Hintergrund sind die in den vergangenen Jahren geringen Studienanfängerzahlen in diesem Studium.

Quelle: Fachhochschule Südwestfalen Standort Soest