Print Friendly, PDF & Email

Soest. „Die größte, schönste, wunderbarste, originellste, einmaligste Altstadt-kirmes von ganz Europa“ – soweit das Zitat eines Kirmesfans. In der Tat ist sie die größte Altstadtkirmes Europas und bereits 674 Jahre alt – mindestens. Wahrscheinlich ist sie aber noch viel älter.

Auch wenn dies nur Wunschdenken wäre, so ist doch zumindest in einer zwei Meter langen Kämmerer-Rechnung aus dem Jahr 1338 belegt, dass es sie damals schon gab Soests älteste Kirche, St. Petri, wurde einst am Allerheiligentag geweiht. Da traf es sich gut, drum herum ein großes Fest zu feiern, das den einfachen Leuten die Gelegenheit zur Abwechslung gab und den Betuchten die Möglichkeit, ein gutes Geschäft zu machen. So ein Fest zog natürlich Fahrensleute in die Stadt. Gaukler, Puppenspieler, Seiltänzer und Händler mit billigem Krimskrams. Es kamen auch Kaufleute aus Münster, Hessen, Holland, Skandinavien und dem Baltikum, die ihre Waren feilboten (Vieh, Pferde, Wachs, Pelze), Kontakte zu den weltoffenen Soester Kaufherren knüpften und pflegten – und das natürlich kräftig begossen.

Tagelang wurde da rund um Allerheiligen gefeiert. An so einer wunderbaren Tradition halten die Soester natürlich fest. Deshalb werden anhand besonderer Uhren von zahl- reichen Soestern die Tage, Stunden und Minuten bis zur nächsten Veranstaltung bereits rückwärts gezählt – kaum, dass die letzte Kirmes sich verabschiedet hat. In diesem Jahr heißt es nun vom 2. bis 6. November 2011 wieder „Einsteigen, mitfahren, dabei sein“ wenn die ganze Stadt Kopf steht und sich in einen Freizeitpark für die ganze Familie verwandelt.

Kirmesveranstaltung der Superlative

Auch in diesem Jahr sprechen wieder rund 1.700 Bewerbungen für die große Attraktivität der Veranstaltung bei den Schaustellerbetrieben. (Zum Vergleich: bei anderen Top-Ver-anstaltungen dieser Art ist die Zahl der Bewerbungen rückläufig und liegt im Schnitt bei etwa 1.000). Die Veranstaltungsfläche der Allerheiligenkirmes liegt bei rund 50.000 qm.

Die Fahr- und Belustigungsgeschäfte

Die Karussell-Fans unter den Kirmesfreunden werden sich riesig freuen: In diesem Jahr gibt es neben den altbewährten Klassikern wie Big Monster, Happy Sailor, Musik Express und Wellenflieger auch wieder acht Lauf- und Fahrgeschäfte, die zum ersten Mal in Soest Station machen.

So bietet das Salto Mortale in der Nötten-Brüder-Wallstraße mutigen „Luftakrobaten“ die Möglichkeit zu zirkusreifen Überschlägen in schwindelerregender Höhe. Der 25 Meter lange Arm des Fahrgeschäftes dreht sich immer wieder rund, während sich die Gondel selbst zusätzlich im Kreis dreht. Wer sich traut wird nicht nur durch eine herrliche Aussicht über die Stadt sondern auch mit jeder Menge Fahrspaß belohnt.

In der Crazy Mouse geht es in diesem Jahr so richtig rund: Diese Achterbahn über- zeugt nicht nur mit Steilfahrten und rasanten Kurven, sondern hier drehen sich auch noch die Gondeln mit und sorgen so für immer neue Überraschungsmomente… Zum ersten Mal dabei sind außerdem die Geisterbahn Haunted Mansion am Domplatz, das Rundfahrgeschäft Devil Rock auf dem nördlichen Petrikirchplatz, der Beach Jumper, der seinen Platz auf dem Schweinemarkt vor dem Theodor-Heuss -Park findet, die 50 Meter lange Bayernrutsche, das Laufgeschäft Labyrinth sowie Konga – die größte transportable Schaukel der Welt – die in diesem Jahr auf dem Parkplatz „Am Großen Teich“ steht und ihre Fahrgäste auf eine beeindruckende Höhe von 45 Metern befördert.

Freuen können sich Kirmes-Fans neben den zahlreichen Neuheiten aber auch auf einige „alte Bekannte“, die in diesem Jahr wieder für jede Menge Spaß sorgen werden: So ist der Skater ebenso mit von der Partie wie Big Wave, Shake & Roll, der Starflyer, High Impress, Booster Maxxx G4 und – zur Freude zahlreicher Fans – auch der 66 Meter hohe Freifallturm Power Tower 2. Hierbei handelt es sich übrigens um den größten transportablen Freifallturm der Welt.

Nostalgiker unter den Besuchern werden unterdessen vor allem über das traumhaft schöne Antik-Pferde-Karussell auf dem Hansaplatz mit seinen handgeschnitzten Figuren und der antiquarischen Konzertorgel ins Schwärmen geraten. Auch Potts Historischer Jahrmarkt auf dem Parkplatz hinter der Ressource wird einmal mehr seine Pforten öffnen und als „ruhige Oase“ inmitten des bunten Kirmes-Trubels deutlich werden lassen, wie ein Jahrmarkt wie die Allerheiligenkirmes vor rund 600 Jahren ausgesehen haben könnte.

Insgesamt geben sich in diesem Jahr wieder rund 400 Schausteller in Soest ein Stell-dichein. Und wem die vielen Karussells und Belustigungsgeschäfte immer noch nicht reichen, der kann sich am späten Abend bis in die frühen Morgenstunden hinein auf einer der zahllosen Partys in den Soester Kneipenvierteln vergnügen. Denn die gibt’s hier reichlich und in sehr originellen wie historischen Varianten. Ebenfalls reichlich wird natürlich auch wieder das berüchtigte „Bullenauge“ anzutreffen sein. Klingt im ersten Moment merkwürdig, ist aber nichts anderes als ein Mokkalikör mit Sahne, der seit Mitte der 50er Jahre zum Nationalgetränk der Veranstaltung avanciert ist.

Allerheiligenkirmes Soest – diese Veranstaltung ist Kult und ein absolutes Muss nicht nur für Kirmesfans in der Region. Vergleichbares gibt’s nicht oft, denn den besonderen Reiz macht hier der Gegensatz von mittelalterlicher Kulisse und imposanten Baudenk-mälern und den modernen High-Tech-Fahrgeschäften aus. Das historisch geprägte Stadtbild ist unverzichtbarer Teil des Rummels und erzeugt schließlich die unver-wechselbare Atmosphäre, der sich Hunderttausende von Besuchern pro Jahr nicht entziehen können.

Mit Chauffeur in die Altstadt

Von Freitagabend [4. November 2011] bis Sonntag [6. November 2011] wird für Besucher ein Park & Ride-Pendelverkehr angeboten, der eine bequeme Anreise zur Veranstaltung garantiert.

Weitere Details, Bilder und aktuelle News zur Soester Allerheiligenkirmes im Internet unter: www.allerheiligenkirmes.de.

Quelle: Soestmarketing