Print Friendly, PDF & Email

Soest/Dortmund. Mehr Jobauswahl durch noch engere Kooperation von „konaktiva Dortmund“ und „Karrieretag Soest“. Die beiden Platzhirsche im Recruitingtag-Business trafen in Dortmund aufeinander, aber es verlief völlig anders als man es von kämpfenden Hirschen jetzt in der Brunftzeit kennt.

Das Treffen war geprägt von gegenseitiger Unterstützung und dem Ausbau der gegen-seitigen Förderung. Und das, obwohl hier schon zwei Giganten aufeinandertrafen: Die „konaktiva Dortmund“ bietet Jobsuchenden vom 8. – 10. November 2011 die Auswahl zwischen über 210 Unternehmen, und der „Karrieretag Soest“ hat ebenso schon bundesweite Bedeutung, nämlich mit 150 Unternehmen, die in sechs Monaten auf den Messeständen qualifizierte junge Leute suchen.

Gemeinsame Vaterschaft verbindet

Das „Ziehen am gleichen Strick“ (und das auch noch in die gleiche Richtung!) der Vertreter der beiden Karriereevents wurde sicherlich auch durch eine gemeinsame Vaterschaft gefördert: Der große Verein Deutscher Ingenieure VDI ist nicht nur durch den Bezirksverein Frankfurt/Darmstadt einer der Gesellschafter der konaktiva Dortmund. Ergänzend dazu war der VDI-Präsident Prof. Dr.-Ing. habil. Bruno O. Braun bereits zwei Mal Schirmherr des „Karrieretag Soest“, und er saß auch in der Jury, die den Leiter des Soester Karriereevents, Prof. Dr.-Ing. Reinhard Spörer, im Wettbewerb „Prof. des Jahres“ ausgezeichnete.

Optimierung ihrer Zusammenarbeit, schon mit dem Messekatalog in der Hand, im Sinne qualifizierter Arbeitsplätze für junge Leute (v.l.): Prof. Dr.-Ing. Reinhard Spörer und Dipl.-Kffr. Yvonne Fuchs (beide Karriertag Soest), Katharina Meitzler (Studentin Wirtschaftswissenschaften und Leitung der konaktiva Dortmund) und Matthias Reisch (Student Designmagement und Karrieretag Soest). Foto: konaktiva Dortmund

Und diese hohe Auszeichnung zeigt auch die „gemeinsame Mission“ der beiden sich perfekt ergänzenden Recruiting Events in Dortmund und Soest, also in einem weit- räumigen und trotzdem verkehrstechnisch sehr gut erschlossenen Gebiet: Bringe – wie ein Katalysator – zwei unterschiedliche Gruppen, nämlich möglichst viele qualifizierte Jobsuchende und die Unternehmen mit zukunftsorientierten Jobangeboten zusammen, zu einer neuen Verbindung, in diesem Falle möglichst in einem Arbeitsvertrag.

Dabei geholfen wurde beiden Karriereevents von den vielen ausstellenden Unternehmen und oft gleichen Partnern, so kann z.B. der Stand des VDI auf beiden Karriere-Events schon fast als Stammgast bezeichnet werden, ebenso wie Studentenmagazine wie Staufenbiel und viele andere.

Mission zu erfüllen

Und damit diese Katalysatorfunktion der beiden großen Recruiting Events in Westfalen noch effektiver wird, verabredeten die Partner nicht nur, ihre Kommunikation zu den ausstellenden Unternehmen besser und mit gemeinsamem Service zu erweitern. Kern der Ergebnisse war die deutlich bessere gegenseitige Werbung, wobei die beiden Karriereevents dann jeweils ihre riesigen Internet-Usergruppen auch über das Event des Partners gegenseitig informieren.

Und ein gemeinsamer Punkt stellte sich in den Gesprächen als interessante Ent- wicklung heraus: Obwohl beide Veranstaltungen eigentlich von Studierenden für Studierende gemacht werden, kommen, ohne dass sie speziell angesprochen werden, von sich aus auch immer mehr Profis mit langjähriger Berufserfahrung zu den beiden Recruiting-Events, um sich beruflich neu zu orientieren. Denn auch hier gilt: Gehe dahin, wo es – aufgrund der riesigen Ausstellerzahlen – beides gibt: Masse UND Klasse!

Bessere Informationen über die beiden Maxi-Events

Das nächste Mal haben Jobsuchende schon in wenigen Wochen, nämlich vom 8. bis zum 10. November 2011 bei der „konaktiva Dortmund“, die sehr realistische Chance auf den optimalen Arbeitsplatz: Besucherinnen und Besucher sind – ohne Voranmeldung – willkommen! Und wer’s zur konaktiva nach Dortmund nicht schafft, ist herzlich, am Mittwoch vor Ostern 2012, zum Karrieretag Soest mit 150 Ausstellern eingeladen, ebenfalls ohne Anmeldung, frei nach Spörers Motto, das ab jetzt für die beiden Großveranstaltungen in Dortmund und Soest gilt: „Sie kommen einfach, und alle sind für SIE da!

Quelle: Prof. Dr.-Ing. Reinhard Spörer (Karrieretag Soest)