Print Friendly, PDF & Email

Soest/ Hamm/ Welver. Am Sonntag [24. Juli 2011] geht’s zwischen 9 und 18 Uhr wieder rund auf der Strecke zwischen Soest und Hamm. Tausende von Radlern werden erneut erwartet, die in Begleitung von Familie und Freunden die schöne Landschaft einmal ganz ohne Autos genießen möchten.

Rund geht’s beim Sattel-Fest aber auch bei den Aktions- und Dorfgemeinschaften an der Strecke sowie auf den Fahrradmärkten in Soest, Hamm und Welver. Die tragen nämlich durch ihr besonderes Engagement und viele, phantasievolle Angebote, die immer wieder überraschen und Vergnügen bereiten, in besonderer Weise zur Attraktivität der Veranstaltung bei.

Erholung, Spaß und Unterhaltung entlang der Strecke – Wohlfühlklima garantiert Inzwischen kennt man seine Lieblingsstationen, trifft Freunde und Bekannte oder verabredet sich in einem der zahlreichen liebevoll dekorierten „Straßencafés der etwas anderen Art“.

Bei heißem Wetter gibt’s sogar kostenloses Duschen im Vorbeifahren – natürlich nur freiwillig und auf ausdrücklichen Zuruf! Oder man nutzt die Wasserwand der Feuerwehr um sich komplett abzukühlen. Selbst Sonnencreme und Gel gegen Mückenstiche gehören schon seit Langem zum Gute-Laune-Service und erfreuen sich (bei ent- sprechendem Wetter) großer Beliebtheit. Ob Beachparty-Feeling, Blumenmeer, Massagen, Strohballenburgen und viele Angebote insbesondere für Kinder, DJ, Tombola, kleine Ausstellungen oder die „Atempause“ der evangelischen Kirche in Borgeln – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und damit auch nicht den Möglichkeiten für abwechslungsreiche Verschnaufpausen.

Spiel, Spaß und Informationen rund ums Thema Fahrrad Ein guter Tipp zum Abkühlen von Füßen und Kehle sind natürlich auch wieder die drei Fahrradmärkte in Soest, Hamm und Welver mit vielen attraktiven Angeboten für Schnäppchenjäger, Bratwurstfans, Fahrradprofis, Urlauber und alle, die sich für Drahtesel interessieren.

Der Hammer Fahrradmarkt im Kurpark startet mit dem Open-Air-Gottesdienst um 9.00 Uhr. Im weiteren Verlauf des Tages sorgt ein bunter Mix von Musik- und Show-Acts für beste Unterhaltung. Gegen 17.00 Uhr werden dann circa 1000 Teilnehmer der NRW- Radtour erwartet, die mit Hamm das letzte Ziel ihrer Route erreichen werden. Die Fund- fahrräder-Versteigerung lockt um 11 Uhr die Schnäppchenjäger vor die Bühne. Zwölf Radtouristik-Anbieter aus ganz Deutschland stellen die schönsten Radelziele vor und an weiteren 20 Ständen gibt’s reichlich Aktionen und Informationen rund ums Rad: von historischen Hochrädern bis hin zu den neuesten Fahrradmodellen samt Zubehör. Und wer immer schon einmal die Fahrt mit Segways, den elektronischen Steh-Rollern, ausprobieren wollte, sollte sich hier die Gelegenheit nicht entgehen lassen.

Sattelfest 2010 Sattel-Fest Fahrradmarkt am Kurhaus. Foto: Reiner Mroß

Den Drahtesel kann man getrost vor den Eingängen an den kostenlosen Fahrradpark-plätzen abstellen. Der Clou dabei: Während der Parkzeit kann das Rad auf Wunsch in der Fahrradwaschanlage gereinigt werden. Übrigens: Der Bus-Shuttle mit Fahrradan-hänger Richtung Soest startet genau vor dem Kurhaus.

Ähnlich bunt und wie immer mittendrin: der Welveraner Fahrradmarkt. Hier gibt’s ab 9 Uhr für alle Frühaufsteher ein Radlerfrühstück und ab Mittag Livemusik auf der Bühne.

Partner von Polizei, Verkehrswacht und der Stabstelle Verkehrssicheres NRW informieren rund um das Thema Fahrradsicherheit. Verschiedene Fahrradhändler präsentieren wieder die neuesten Modelle, beantworten Fragen zu Ersatzteilen und Zubehör. Und Touristik-Stände machen Appetit auf neue und bekannte Routen und Ferienziele für Fahrradfahrer.

Gegen 14.30 Uhr steigt schließlich die beliebte Fundräderversteigerung und Kinder dürfen sich schon jetzt auf ganztägige Mitmachaktionen, einen Fahrrad-Looping und eine riesige Hüpfburg freuen. Fahrräder können auch hier auf einem kostenlos bewachten Fahrradparkplatz abgestellt werden.

Und auch Soest, die dritte Fahrradmarkt-Alternative, bietet genug Gründe für einen ausgiebigen Zwischenstopp im Herzen der historischen Altstadt. Eingerahmt von hübschen Fachwerkzeilen und dem Soester Rathaus, präsentiert sich der Fahrradmarkt in diesem Jahr übrigens das erste Mal auf dem Vreithof. Hier findet in diesem Jahr am 24. Juli 2011 um 11 Uhr auch die offizielle Eröffnung des Sattel-Festes statt. Anwesend ist neben den drei Bürgermeistern der beteiligten Kommunen auch der Schirmherr der Veranstaltung, Minister Harry Voigtsberger (Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen).

Im Anschluss, um 12 Uhr, startet dann auf der Bühne die unterhaltsame Fundräder-Versteigerung, die insbesondere durch die humorvolle Moderation des „Auktionators“ unterhält, so dass nicht nur Schnäppchenjäger im Publikum stehen. Ein Schnäppchen machen kann man allerdings wahlweise auch noch an anderer Stelle. Die Soester Radstation steht nämlich wieder gleich nebenan als Vermittler von gebrauchten Rädern zur Verfügung, die man dort abgeben oder erstehen kann. Insbesondere für Kinderfahr- räder ist diese Fahrradbörse eine ideale Möglichkeit preisgünstig an ein neues Rad zu kommen.

Ansonsten bieten wieder zahlreiche Stände, wie z.B. der ADFC oder die Kreisverkehrs- wacht mit einem Fahrradsimulator Informationen aller Art rund um das Thema Fahrrad an. Und auch Soester Fahrradhändler sind mit den neuesten Modellen und Zubehör-teilen präsent, während an anderer Stelle die passenden sportlichen Accessoires zu finden sind. Im Rahmen eines Projektes mit dem Titel „Guide4Blind“ werden wieder Tandem-Touren für blinde und sehbehinderte Menschen angeboten. Ein Infostand informiert über die derzeitige Planung von satellitengestützter Navigation für touristische Ausflüge zu Fuß und per Rad in und um Soest und Umgebung. Verschiedene touristische Anbieter werben für Fahrradausflüge in Ihrer Region. Erstmals präsentiert sich in diesem Jahr eine Hochradfahrschule mit Hochrädern in den unterschiedlichsten Größen.

Die AOK ist wieder an allen drei Stationen mit der Ausgabe von Streckenpässen und Stempelaktionen an Bord. Erneut bietet die Signal Iduna IKK auf allen drei Märkten Informationen zum Thema Bewegung und Fahrradsicherheit an. In diesem Jahr steht außerdem ein Gewinnspiel auf dem Programm, bei dem ein Zahlencode geknackt werden muss. Teilnehmer bezahlen hierbei einen Euro, der dann anschließend in die Kasse für die Aktion „Nachbar in Not“ wandert.

Fahrradfahren leicht gemacht – zwei Tipps für müde Beine Die Radstation Soest am Bahnhof verleiht E-Bikes, mit denen die 40 km lange Stecke besonders komfortabel befahren werden kann – natürlich auch von Personen, die konditionstechnisch mit einem „normalen“ Fahrrad ansonsten gar nicht am Sattel-Fest teilnehmen könnten. Da die Anzahl der Räder begrenzt ist, sollten bei Interesse rechtzeitig Reservierungen erfolgen (Tel. 02921/14441).

Und selbstverständlich muss man auch nicht gleich die ganze Strecke – möglicherweise sogar hin und zurück – fahren, um dabei gewesen zu sein. Denn für diejenigen, die nur ein Teilstück radeln möchten oder einfach zwischendurch mit müden Beinen kämpfen, stehen Bus und Bahn bereit, die permanent mit Sonderfahrten die Tour parallel begleiten. Insbesondere das Zugangebot auf der Strecke Hamm, Welver, Borgeln, Soest wurde inzwischen deutlich verbessert. Die Sonderbusse halten außer in Hamm am Kurhaus und Soest, in Ostwennemar und in Welver.

Für Sicherheit und Service entlang der Strecke sorgen die Verkehrskadetten, die mobile Funkhilfe Soest, die Freiwillige Feuerwehr Welver, mobile Helfer des ADFC und Erste-Hilfe-Stationen von DRK und DLRG. Weitere Informationen unter www.sattel-fest.de.

Quelle: Soestmarketing