Print Friendly, PDF & Email

Soest. „Raus aus dem Zug und rein ins Vergnügen“ könnte das Motto der diesjährigen Kirmes lauten, denn das Veranstaltungsgelände beginnt erstmals unmittelbar vor den Türen des Soester Bahnhofs.

Anlässlich der beeindruckenden Zahl von inzwischen 675 Jahren trumpft die größte Altstadtkirmes Europas, die in diesem Jahr vom 7. bis 11. November 2012 stattfindet, mit einem Paukenschlag auf: das Kirmesgelände dehnt sich am nördlichen Altstadt- rand in diesem Jahr bis vor den Bahnhof aus. Für die Riesen-Fangemeinde des einmaligen Spektakels ein echtes Bonbon. Zugreisende werden sich daher die Augen reiben, wenn sie nach Verlassen des Bahnhofs direkt vor dem ersten Kirmeskarussell stehen.

Aber die „fünfte Jahreszeit“ in Soest ist schon von jeher immer wieder für Über- raschungen gut. Was den Kölnern ihr Karneval ist den Soestern ihre Allerheiligen- kirmes. Gemeinsam ist beiden der kollektive Ausnahmezustand einer ganzen Stadt (und darüber hinaus). Und um den zu erreichen, braucht es schon einen guten Grund, eine lange Tradition und eine tief verwurzelte Sympathie der Bürger und Besucher für ein solches Mega-Ereignis. Und das ist die Soester Allerheiligenkirmes ohne Frage. Dafür, dass Soest auch in diesem Jahr wieder fünf Tage lang Kopf steht, sorgen auf 50.000 qm wieder rund 400 Schausteller mit den jährlichen Top-Karussells der Branche.

Hightech vor historischer Kulisse: die Soester Allerheiligenkirmes bietet einmaliges Flair für Hunderttausende von Besuchern und Gästen. Foto: Soestmarketing

In diesem Jahr wird beispielsweise neben dem Original Oktoberfest-Riesenrad mit „Artistico“ die größte transportable Swing-Schaukel der Welt mit 46,5 Metern Höhe aufgebaut – übrigens das einzige Fahrgeschäft seiner Art mit Blickrichtung nach außen.

Aber nicht nur die Größe ist es, die die 675. Soester Allerheiligenkirmes von der Masse des sonstigen Rummel-Angebotes abhebt und zur Kultveranstaltung macht – denn auch andernorts werden Superlative herangezogen. Blieben noch die Anzahl und Auswahl der Attraktionen und die Besucherzahlen. Die lassen sich natürlich auch sehen. Und dennoch gibt es einen bedeutenden Unterschied zu all den anderen Kirmes-Veranstaltungen: das ist ein riesiges Netz von Straßen, Gassen und Plätzen, das für Kirmes und Gäste reichlich Raum bietet, ohne diese vor die Tore der Stadt auf einen Rummelplatz verweisen zu müssen. Vor allem aber eine mittelalterliche Kulisse, die ihresgleichen sucht. Hier säumen nicht moderne Beton- und Glasfassaden oder flache Wiesen das spektakuläre Treiben, sondern Fachwerkzeilen und Grünsandsteinkirchen. Und allein dieser Anblick ist schon eine Reise wert.

Diesen reizvollen Gegensatz von historischem Rahmen und modernen High-Tech-Fahrgeschäften, die mit ihren grellbunten Beleuchtungen das weltweit einzigartige Grünsandstein-Ensemble „Altstadt Soest“ in ein unbeschreibliches Farben- und Lichtermeer tauchen, werden sich Hunderttausende von Besuchern auch in diesem Jahr wieder nicht entgehen lassen. Deshalb ist diese Veranstaltung Kult.

Zahlreiche Details, Bilder und aktuelle News zur Soester Allerheiligenkirmes im Internet unter: www.allerheiligenkirmes.de oder über Tourist Information Soest Teichsmühlengasse 3, 59494 Soest T (02921) 66350050 F (02921) 66350099 touristinfo@soest.de.

Quelle: Soestmarketing