Print Friendly, PDF & Email

Schwerte (Dieter Frohloff) .Am 13. Oktober 2017 findet im Heinrich-von-Kleist-Forum der VHS Hamm von 14 bis 18.30 Uhr eine Tagung der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus NRW statt. Unter dem Titel ‚Aktiv sein! Aber wie? – Rassistischen Positionen entgegentreten‘ wird auf der Tagung über den Umgang mit rechtsextremen und rechtspopulistischen Herausforderungen diskutiert.

Ob in Verbänden, Verwaltungen, (sozialen) Medien oder migrantischen Selbstorganisationen – die Herausforderungen ‚von Rechts‘ wachsen stetig. Rassistische Positionen werden in allen gesellschaftlichen Bereichen immer selbstbewusster vertreten. Die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus sieht es hier als unerlässlich an, die Betroffenen rechter Mobilisierung und die Engagierten in der Arbeit gegen Rechtsextremismus und -populismus in gleicher Weise zu stärken.
Im Anschluss an einen Vortrag von Dr. Matthias Quent (IDZ Jena) rückt die Tagung deshalb die Handlungsmöglichkeiten für Engagierte in den Fokus, mit denen sich die Teilnehmenden und Referenten an unterschiedlichen Thementischen und im Rahmen einer abschließenden Podiumsdiskussion auseinandersetzen werden.

Das komplette Programm ist unter www.mobile-beratung-nrw.de/2-aktuelles/261-anmeldung-zur-tagung-aktiv-sein-aber-wie-rechten-positionen-etwas-entgegensetzen abrufbar.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Mobilen Beratung NRW mit der ‚Werkstadt für Demokratie und Toleranz‘ Hamm und wird durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW sowie das Ministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend des Bundes gefördert.

Quelle: Dieter Frohloff / Amt für Jugendarbeit Ev. Kirche von Westfalen