Print Friendly, PDF & Email

Schmallenberg. „Jetzt aber schnell!“, heißt es für alle, bei denen touristisches Blut in den Adern fließt und die beim Wettbewerb um den Sparkassen Tourismus-Preis konkurrieren möchten: Denn noch bis zum 07. September 2014 können sich Gastronomen, Hoteliers sowie Verantwortliche im Tourismus- und Freizeitbereich mit ihren Marketingkampagnen, Produkten oder Dienstleistungen beim Sparkassenverband Westfalen-Lippe bewerben. Zum ersten Mal belohnt dieser originelle Ideen mit Preisgeldern und einem eigens produzierten Imagefilm, um so das heimische Reisewesen zu fördern. Zusätzlich darf der Gewinner den Schriftzug „Sieger des Sparkassen-Tourismuspreises Westfalen-Lippe“ für die eigene Öffentlichkeitsarbeit verwenden.

Für alle heimischen Tourismustreibenden gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Möglichkeiten, ihren Einfallsreichtum unter Beweis zu stellen. So können beispielsweise Pauschalreisen, Veranstaltungen, themenorientierte Angebote oder Museumsführungen als Wettbewerbsbeiträge eingereicht werden. Auch wer neue Wege in der Werbung sowie in der Kommunikation mit Zielgruppen beschreiten möchte, kann diese in seiner Bewerbung vorstellen. Dabei stellt sich den Teilnehmern die Frage: Kreatives Talent oder Heimatherz am rechten Fleck? Denn sie können sich entscheiden, ob sie ihr Projekt in der Kategorie „Innovation“ oder „Regionale Identität“ einreichen wollen. Bereits laufendende Konzepte sind ebenso erwünscht wie solche, die erst kurz vor der Markteinführung stehen.

Gehen mit gutem Beispiel voran: Das Flair Hotel Nieder zeigt mit der Einrichtung der Zimmer seine regionale Verbundenheit zum Sauerland. Foto: Sauerland-Tourismus e.V.

Gehen mit gutem Beispiel voran: Das Flair Hotel Nieder zeigt mit der Einrichtung der Zimmer seine regionale Verbundenheit zum Sauerland. Foto: Sauerland-Tourismus e.V.

Ich hoffe auf viele tolle Bewerbungen aus dem Sauerland, unserer Freizeitregion, die nicht nur landschaftlich, sondern vor allem auch im Reise- und Ausflugsbereich eine Menge zu bieten hat“, sagt Thomas Weber, Geschäftsführer des Sauerland-Tourismus. Die Auslobung des Sparkassen-Preises böte lokalen Tourismusverantwortlichen eine Plattform, ihre regionale Verbundenheit zu zeigen, besondere Produkte hervorzuheben sowie die zahlreichen Angebote des Sauerlandes über die Grenzen hinaus noch bekannter zu machen. „Die entwickelten Projekte werden zudem zeigen, dass stetig daran gearbeitet wird, die Qualität der Urlaubsregion weiter zu verbessern“, betont Weber. Er freut sich, dass nicht nur alle Akteure für ihren Einsatz belohnt würden, sondern sich darüber hinaus das Sauerland den Reisenden auch als innovatives Erholungsziel präsentieren kann.

Von Hightech-Erlebnisaufzügen in historischen Mauern über Radwegen auf ehemaligen Bahntrassen bis zu einfallsreichen Angeboten fürs Wohlsein – das Land der tausend Berge bietet mit seinen Bewegungsarenen, Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten viel Spielraum, um innovative Projektideen zu sammeln. Diesen gilt es jetzt forciert zu nutzen, da die schon seit dem 8. Mai laufende Bewerbungsphase für den begehrten Tourismus-Preis in den Endspurt geht. „Noch ist es Zeit, sich mit einem zukunftsweisenden Konzept aus der Heimat zu bewerben“, appelliert Weber an die Unentschlossenen und vor allem an die Gastronomie sowie Hotellerie, denn „ohne unsere Wirte läuft nichts oder alles.“

Auch die Verantwortlichen der Sparkassen rühren noch einmal kräftig die Werbetrommel und weisen auf die Chancen hin, die sich bei einer Teilnahme am Wettbewerb eröffnen. Für Spät-Entscheider sind die Bewerbungsunterlagen bei den Sparkassen erhältlich oder können unter www.s-tourismusbarometer-wl.eu heruntergeladen werden.

Quelle: Sauerland-Tourismus e.V.