Print Friendly, PDF & Email

Schmallenberg (ots). Die Bewohnerin eines Hauses in Fleckenberg an der Latroper Straße stieß am Dienstag [03. November 2015] gegen 15:00 Uhr in ihrem Hausflur auf zwei unbekannte Männer. Diese hatten das Gebäude ohne Einwilligung der 72-jährigen Frau betreten. Sofort begannen die beiden Personen die Seniorin um Lebensmittel und Bargeld anzubetteln.

Während diese einem der Männer ein Glas Wasser einschenkte, nutzte der zweite Unbekannte diese Ablenkung, um der Rentnerin aus ihrem Haus Bargeld zu stehlen. Danach verließen die Männer das Haus und flüchteten in unbekannte Richtung. Der Diebstahl wurde erst festgestellt, als die Unbekannten bereits über alle Berge waren.

Sie wurden folgendermaßen beschrieben:

1. Mann

  • etwa 25 Jahre alt,
  • ungefähr 170 Zentimeter groß,
  • schmale Figur,
  • schwarze, ungepflegte Haare,
  • auffällige Zahnlücke,
  • bekleidet mit einer dunklen Jacke und einer dunklen Jogginghose mit weißen Streifen.

2. Mann

  • ebenfalls etwa 25 Jahre alt,
  • 160 Zentimeter groß,
  • blonde, kurze Haare,
  • auffallend viele Pickel im Gesicht.

Die Polizei bittet um erhöhte Vorsicht in solchen Fällen. Natürlich entpuppen sich bei weitem nicht alle hilfsbedürftig erscheinenden Personen als kriminelle Diebe. Aber wenn man gesteigerte Vorsicht walten lässt, bietet sich erst gar nicht die Möglichkeit für derartige Straftaten. Die Empfehlung der Polizei: Lassen Sie keine Unbekannten in Ihre Wohnung und lassen Sie schon gar niemanden unbeobachtet. Wenn Sie der Spendenbitte nachkommen möchten, so schließen sie die Tür für die Zeit, in der Sie die Spenden aus ihrer Wohnung holen. Wenn sich Zweifel an der Aufrichtigkeit der Bittsteller ergeben, informieren Sie bitte Ihre Polizei unter der Rufnummer 110. Sollten Sie wie in diesem Fall in Ihrer Wohnung auf Unbekannte treffen, rufen Sie bitte sofort die Polizei zur Hilfe! Sachdienliche Hinweise zu diesem aktuellen Fall werden unter 02974/90200 an die Polizei Schmallenberg erbeten.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Grafik: © Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis (mit Genehmigung zur redaktionellen Verwendung)