Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg / Schmallenberg. Schwerhörigkeit bedeutet nicht nur leiseres, sondern vor allem undeutliches Hören. Viele meinen, dass man nur ein Hörgerät tragen muss, um wieder gut zu verstehen. Natürlich ist die Technik unverzichtbar, doch sie ersetzt nie das natürliche Gehör. Aber man kann mehr tun, um die Schwerhörigkeit zu meistern.

Und genau darüber informiert Cornelia Schloetmann vom Deutschen Schwerhörigenbund (DSB) zertifizierte Beraterin und ausgebildete Lotsin für Menschen mit Behinderung an jedem 1. Freitag im Monat im Schmallenberger Rathaus ehrenamtlich und kostenlos.

Ob Ratschläge zum Gebrauch von Hilfsmitteln, Unterstützung beim Antrag auf Nachteilsausgleich oder Tipps zur Hör- und Kommunikationstaktik, Cornelia Schloetmann unterstützt bei allen Fragen rund um das Hören. Die nächste Beratung findet am 06. November 2015 von 13:30 Uhr bis 15:30 Uhr im Zimmer 226 im Rathaus statt. Dann wird Frau Schloetmann allen Betroffenen und Angehörigen für Fragen zum Thema zur Verfügung stehen.

Die Sprechstunden sind offen, gerne kann aber vorab auch ein Termin vereinbart werden. Unterstützt wird das Angebot von der Selbsthilfekontaktstelle AKIS im HSK in Kooperation mit der Stadtverwaltung Schmallenberg. Weitere Informationen und Terminabsprachen gibt es bei Cornelia Schloetmann unter schloetmann@lotsen-nrw.de oder 0175/9415860.

Quelle: Stadt Arnsberg