Print Friendly, PDF & Email

Die 33. Schmallenberger Sauerland-Wanderwoche fand kürzlich ihren Abschluss im Esloher Brauhaus. Tourismusdirektor Hubertus Schmidt konnte dort 100 Wanderer begrüßen. Insgesamt waren 572 Wanderer an fünf Tagen unterwegs, um die ausgesuchten Strecken abzulaufen.

Begonnen wurde mit einer Etappe auf dem Sauerland Höhenflug von Medelon nach Hallenberg. Die zweite Tour führte über die Heidenstraße von Winkhausen nach Bracht. Am dritten Tag stand die beliebte „Wanderung ins Blaue“ auf dem Programm. Wie immer wurden Start und Ziel vorher nicht verraten. Die Wanderung begann am Kahlen Asten und endete in Schanze. Die vorletzte Etappe führte die Wanderer über den Wisentpfad vom Wanderparkplatz Böhre, durch die Wisent Wildnis am Rothaarsteig bis nach Winges-hausen und am Abschlusstag ging es über die Höhen der Hunau vom Parkplatz Birkenbrauck nach Eslohe.

Tourismusdirektor Hubertus Schmidt nutzte die Gelegenheit, sich bei allen Beteiligten, den Gasthöfen und Ortsvereinen, die an den Etappenorten für das leibliche Wohl in allerbester Form gesorgt haben, zu bedanken. Ein besonderer Dank galt den Wanderführern des Sauerländischen Gebirgsverein, die die Touren ausgearbeitet, mit geplant haben und als Wanderführer und Ansprechpartner zur Verfügung standen, sowie den Förstern des Forstamtes Oberes Sauerland, die die Wanderer begleiteten und über ihre Arbeit informierten. Zum Abschluss galt der Dank von Hubertus Schmidt seiner Mitarbeiterin Annette Wulf, die die Wanderwoche vorbereitet und an allen fünf Tagen betreut hat. Begleitet von Rudi Blais und Alfred Schmidt.

Foto: Schmallenberger Sauerland

Foto: Schmallenberger Sauerland

Auch der stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Eslohe Alfred Gödde und der Schmallenberger Bürgermeister Bernhard Halbe ließen es sich nicht nehmen, Glück-wünsche und Grußworte auszusprechen und die Wandernadeln an die Wanderer zu überreichten.

Insgesamt sind 29 Wanderer an allen fünf Tagen mitgelaufen und haben dafür die goldene Wandernadel angesteckt bekommen. Besonders wurden von Hubertus Schmidt die älteste Teilnehmerin Anneliese Ribbrock, 82 Jahre aus Düsseldorf und der älteste Teilnehmer Wolfgang Beenecke aus Meschede im Alter von 81 Jahren geehrt. Auch dem jüngsten Teilnehmer Anton Bischoff wurde als Anerkennung ein Gutschein überreicht.

Quelle: Schmallenberger Sauerland