Print Friendly, PDF & Email

Schallenberg (ots). Am Dienstag [10. Juni 2014] kam es um 07:45 Uhr auf der Bundesstraße 511 zu einem Verkehrsunfall. Eine 17 Jahre alte Rollerfahrerin war zu der Zeit auf der Strecke zwischen Gleidorf und Bad Fredeburg unterwegs.

Kurz vor der Einmündung der Holthauser Straße, also im Bereich der beginnenden Bebauung von Bad Fredeburg, wurde die junge Frau von einem Pkw überholt. Dieser ist nach Angaben der Rollerfahrerin mit hoher Geschwindigkeit nur wenige Zentimeter an dem Roller vorbeigefahren. Dadurch erschreckte sich die 17-Jährige, lenkte nach rechts und geriet dadurch auf den Seitenstreifen. Anschließend fuhr sie in die Böschung und überschlug sich mit ihrem Fahrzeug. Dabei wurde sie leicht verletzt.

Zu einer direkten Berührung zwischen dem Pkw und dem Mofa-Roller ist es nicht gekommen. Der Polizei berichtete die Verletzte, der Autofahrer habe nach dem Unfall kurz gebremst, sei dann aber ohne anzuhalten weiter in Richtung Bad Fredeburg beziehungsweise Heiminghausen gefahren. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen wegen Verkehrsunfallflucht aufgenommen und sucht jetzt nach Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Angaben zu dem flüchtigen Pkw machen können. Bei dem Fahrer des Pkw soll es sich um einen Mann handeln. Das Auto ist nach Angaben der 17-Jährigen ein schwarzer BMW-Kombi, vermutlich aus der 3er-Serie. Auffällig an dem Pkw ist das weiße Dach und die weißen Felgen. An dem BMW war ein Kennzeichen aus dem Kreis Olpe (OE) angebracht. Sachdienliche Hinweise zu dem Verkehrsunfall, zu dem gesuchten Fahrer oder dessen Pkw nimmt die Polizei Schmallenberg unter 02974-90200 entgegen.

Die Polizei möchte darauf hinweisen, dass beim Überholen ein ausreichender Sicherheitsabstand eingehalten werden muss. Dies gilt besonders bei Fußgängern und Radfahrern. Hier muss immer damit gerechnet werde, dass diese einem Hindernis ausweichen oder die Radfahrer leicht pendeln, zum Beispiel an einer Steigung. Aber auch Mofa-Fahrer geraten oftmals in diese Pendelbewegung. Daher ist ein Mindestabstand von 1,5 bis 2 Metern immer erforderlich, je nach den Umständen auch mehr. Kann durch Gegenverkehr oder den Verlauf der Strecke kein ausreichender Sicherheitsabstand eingehalten werden, so muss auf das Überholen verzichtet werden, bis die Umstände günstiger sind und dieser Mindestabstand eingehalten werden kann.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis