Print Friendly, PDF & Email

Schmallenberg. Neue Impulse für die eigene Arbeit erhalten und so innovative Konzepte für die Zukunft entwickeln – das ist das Ziel der landesweiten Innovationswerkstatt. Sie ergänzt als weiteres Werkzeug die erfolgreiche Arbeit der Sauerland-GastgeberWerkstatt. Mit Seminaren und Workshops sollen die touristischen Betriebe so das nötige Know-How erhalten, um selbst innovative Ideen und einzigartige Produkte zu entwickeln. Ihnen zur Seite stehen kompetente Referenten mit ihren jeweiligen fachlichen Schwerpunkten. Gefördert wird das Projekt durch das Land Nordrhein-Westfalen sowie über den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Wir schaffen mit der Innovationswerkstatt umfassende Weiterbildungsangebote vor Ort, damit sich unsere Betriebe und Touristiker im Sauerland erfolgreich für die Zukunft aufstellen können“, betont Almuth Hufnagel, Innovationsreferentin beim Sauerland-Tourismus. Der Startschuss zum Programm fällt im Sauerland am 27. September 2017 im Bereich „Digitalisierung und Big Data“. Dabei geht es für die Teilnehmer zunächst in einem Seminar um grundlegende Informationen, wie man die Digitalisierung für den betrieblichen Erfolg nutzen kann, beispielsweise um besser auf die Bedürfnisse der Gäste einzugehen, effizienter zu arbeiten, oder um Leistungen deutlicher hervorzuheben. In drei aufbauenden Workshops im Oktober 2017 und November 2017, aufgeteilt in die Zielgruppen Tourist-Informationen, Ausflugsziele und Gastronomie / Beherbergung, erwarten die Teilnehmer zusätzliche vertiefende Inhalte.

So einfach geht es: den QR-Code scannen und schon gelangen Interessierte zum Erklärvideo zur Innovationswerkstatt. Foto: © Sauerland-Tourismus e.V.

So einfach geht es: den QR-Code scannen und schon gelangen Interessierte zum Erklärvideo zur Innovationswerkstatt. Foto: © Sauerland-Tourismus e.V.

Weitere Seminare und Workshops behandeln Themen wie innovative Produkt- und Angebotsentwicklung, Marketing und Vertrieb oder betriebswirtschaftliche Themen wie die Erstellung eines Businessplans oder die Regelung der Betriebsnachfolge. Auch hier wird es zunächst in einführenden Seminaren um die Vermittlung von Grundlagen gehen, ehe die Teilnehmer in den Aufbau-Workshops auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Inhalte für die weitere Arbeit erhalten. „Durch die Förderung des Projektes können wir breit gefächerte Angebote zu attraktiven Konditionen anbieten“, erläutert Hufnagel. Das macht die Innovationswerkstatt zu einer einmaligen und kostengünstigen Chance für die Betriebe.

Ausgestattet mit neuem Wissen und vielleicht auch schon der ein oder andere konkreten Idee, kann sich das für die Betriebe auch schnell rechnen. Denn eine höhere Attraktivität durch innovative Angebote ist Grundlage für gesteigerte Gästezahlen und erhöhten Umsatz. „Besonders zum Thema Angebotsentwicklung möchten wir deshalb die Übernachtungs- und Gastronomiebetriebe sowie unsere zahlreichen Ausflugsziele zusammenbringen.“ Alle Informationen rund um die Seminar-Angebote, Termine und Anmeldung finden Interessierte im Internet auf www.sauerland.com/gastgeberwerkstatt.

Almuth Hufnagel unterstützt als Innovationsreferentin und -coach die Gastbetriebe und Touristiker in der Region. Foto: © Sauerland-Tourismus e.V.

Almuth Hufnagel unterstützt als Innovationsreferentin und -coach die Gastbetriebe und Touristiker in der Region. Foto: © Sauerland-Tourismus e.V.

Um auch über die Angebote der Innovationswerkstatt hinaus die Betreuung der Betriebe über die Sauerland-GastgeberWerkstatt nachhaltig zu gewährleisten, wurden im Rahmen des Förderprojekts mit Elke Holzhüter und Almuth Hufnagel vom Sauerland-Tourismus zusätzlich zwei Innovationscoaches ausgebildet. Ihre Aufgabe ist es, kleine und mittelständische Gastbetriebe und Touristiker in der Region bei der Gestaltung neuer und der Optimierung bestehender Produkte, Dienstleistungen und Prozesse zu unterstützen.

Quelle: Sauerland-Tourismus e.V.
Fotos: © Sauerland-Tourismus e.V.