Print Friendly, PDF & Email

Schmallenberg. Zu einem in zweierlei Hinsicht außergewöhnlichen Klavierkonzert lädt die Kulturelle Vereinigung Schmallenberger Sauerland e.V. für Sonntag [12. Oktober 2014] um 19.00 Uhr ein. Zum einen wird mit Prof. Wolfgang Manz ein international bekannter Pianist im Rundsaal des Kurhauses in Bad Fredeburg auftreten. Zum anderen wird er ein Programm vorstellen, das sich der Klaviermusik der deutschen Romantik widmet und in dem ausgewählte Kompositionen von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Johannes Brahms und Robert Schumann zu hören sein werden.

Wolfgang Manz, der in seiner Ausbildung das klassische Klavierspiel bei mehreren anerkannten Klavierpädagogen von Grund auf erlernte, gewann schon in jungen Jahren zahlreiche Musikwettbewerbe. Seitdem ist er ein gefragter Solist, der aber nicht nur allein auftritt, sondern immer wieder auch die Zusammenarbeit mit großen Orchestern sucht. Mittlerweile selbst ein anerkannter Hochschullehrer und Juror, gibt er sein profundes Wissen und Können an junge Pianisten weiter. Zu seinem Repertoire zählen mehr als 50 Klavierkonzerte und ein umfangreiches solistisches und kammermusikalisches Programm, das nahezu alle Genres seines Fachs umfasst und vom Barock bis in die Moderne reicht.

Pianist Prof. Wolfgang Manz. Foto: Pressebild / Kulturelle Vereinigung Schmallenberger Sauerland e.V.

Pianist Prof. Wolfgang Manz. Foto: Pressebild / Kulturelle Vereinigung Schmallenberger Sauerland e.V.

Einer seiner Schwerpunkte liegt auf der Musik der Romantik, neben der Sonate insbesondere auch auf der sogenannten kleinen Form, dem kleinen musikalischen Charakterstück, das in dieser Epoche eine nachdrückliche Ausprägung erfuhr. Beispielhaft dafür werden mehrere Capricci und Intermezzi von Johannes Brahms zu hören sein sowie einige Fantasiestücke und die „Arabeske“ op. 18 von Robert Schumann.

Schumanns Sonate Nr. 2 in g-moll und auch Mendelssohn-Bartholdys 3-sätzige Fantasie fis-moll opus 28 stehen hingegen in der Tradition der klassischen Sonate, wenngleich auch charakterisiert durch die für die Zeit der Romantik typische Formensprache.

Karten für diese Veranstaltung sind ab dem 29. September 2014 bei den bekannten Vorverkaufsstellen, der Kur- und Freizeit GmbH in Schmallenberg und der Kurverwaltung in Bad Fredeburg sowie an der Abendkasse zu bekommen. Der Zugang zum Rundsaal des Kurhauses erfolgt an diesen Abend über den Eingang der Kurverwaltung Bad Fredeburg.

Kulturinteressierte und Ballettfreunde, die die Gelegenheit wahrnehmen möchten, am Sonntag [30. November 2014] mit zum Aalto-Theater Essen zu fahren, zur Aufführung des Balletts „Romeo und Julia“, Musik: Sergej Prokofjew, werden gebeten, sich bis Mitte Oktober bei der Stadtverwaltung Schmallenberg, Unterm Werth 1, Tel.: 02972/980-100, anzumelden.

Quelle: Kulturelle Vereinigung Schmallenberger Sauerland e.V.