Print Friendly, PDF & Email

Schmallenberg. Wo sonst 230 Patienten essen, wird derzeit gehämmert, gebohrt und gebaut. Der Speisesaal der Johannesbad Fachklinik Fredeburg wird modernisiert, dafür investiert die Johannesbad Gruppe rund 200.000 Euro. „Wir haben den Raum komplett entkernt, jetzt wird eine neue Lüftung eingebaut, Fensterfront und Boden werden erneuert und anschließend kommen neue Möbel in den Speisesaal“, erklärt Klinikleiter Uwe Hackenbracht kurz das Mammutprogramm.

Ist alles fertig, werden sich Patienten am Büffet in der sogenannten Drei-Kost-Form bedienen können. „Wir bieten dann Vollkost, Schonkost sowie vegetarisch-diätetische Mahlzeiten an“, erklärt Uwe Hackenbracht. Dafür muss auch die Büffet-Ausgabe umgebaut werden. Der Klinikalltag läuft während der Umbauphase wie gewohnt weiter.

Die Patienten werden derzeit in der großen Patientencafeteria und dem großen Konferenzraum der Johannesbad Fachklinik Fredeburg verköstigt – organisiert in zwei Etappen. „Das funktioniert prima“, lobt der Klinikleiter Patienten wie Mitarbeiter. Sein Versprechen: „Das Büffet an Heiligabend findet unter unserem großen Weihnachtsbaum im neuen Speisesaal statt.

Parallel zum Speisesaal wird in der Johannesbad Fachklinik Fredeburg auch die Sauna modernisiert. Das kostet rund 60.000 Euro. Darüber hinaus sollen in den kommenden Monaten in den Johannesbad Kliniken Fredeburg die Fensterfronten sowie die Flachdächer saniert werden. „Dabei setzen wir vor allem lokale Handwerker ein; es ist uns wichtig, dass die Wertschöpfung vor Ort bleibt“, sagt Klinikleiter Uwe Hackenbracht.

Dr. York Dhein betont: „Als national aufgestellte Gruppe können wir nur erfolgreich sein, wenn wir regional und lokal zielgerichtet investieren. Den Standort Bad Fredeburg mit den beiden auf Psychosomatik und Abhängigkeitserkrankungen spezialisierten Fachkliniken festigen und erweitern wir nun mit Investitionen im einstelligen Millionenbereich.

Insgesamt beschäftigt die Johannesbad Gruppe in Schmallenberg 340 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. In beiden Kliniken stehen zusammen rund 500 Patientenbetten.

Quelle: Johannesbad Gruppe / trurnit Pressewerk GmbH