Print Friendly, PDF & Email

Schmallenberg / Sauerland. „Eiszeit“ herrscht schon seit Monaten im Sauerland – auf der Bobbahn Winterberg Hochsauerland. Doch es ist nicht irgendein Eis, das bereits seit Ende Oktober die kurvenreiche Röhre auskleidet – es ist weltmeisterliches Eis. Die Sauerländer Kunsteisbahn ist Gastgeber der Bob & Skeleton Weltmeisterschaft 2015, die vom 23. Februar 2015 bis zum 08. März 2015 stattfinden wird. Auf der Vakantiebeurs in Utrecht gab es am Sauerländer WM-Stand bereits einen rasanten Vorgeschmack auf das Event – bei einer Fahrt im Bobsimulator.

Es ist wohl eines der größten Wintersport-Ereignisse, das die Region je erlebt hat. 270 Sportler aus 30 Nationen nehmen an der Bob & Skeleton Weltmeisterschaft 2015 im Sauerland teil, hochkarätiger Sport und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm können live in Winterberg miterlebt werden. So werden auch rund 35.000 Besucher während der zwei Wochen erwartet, die den Athleten zujubeln, während diese mit Spitzengeschwindigkeiten bis zu 140 km/h durch den Eiskanal fahren.

Am eigens eingerichteten WM-Stand auf der Vakantiebeurs in Utrecht informierten die Sauerländer Tourismusexperten Besucher und Medien über das Event – und gaben ihnen sogar die Möglichkeit, sich von der Rasanz des Schlittensports mitreißen zu lassen. Ein besonderer Bobsimulator war dort während der Messetage aufgebaut; wer darin Platz nahm, konnte im virtuellen Eiskanal mit anderen Teilnehmern um die beste Streckenzeit konkurrieren. Vor Ort erklärten erfahrene Bobpiloten, wie der Schlitten durch die Kurven gelenkt wird – doch eine Portion Geschick gehörte beim Wettstreit um den Tagessieg auch dazu. Zu gewinnen gab es täglich als Hauptpreis eine Fahrt im echten Taxibob auf der Winterberger Kunsteisbahn.

Der Deutsche Botschafter in den Niederlanden, Franz Josef Kremp, versuchte sich als einer der ersten als Bobfahrer im Simulator am Sauerländer WM-Stand auf der Vakantiebeurs in Utrecht. Mit im Bild (v.l.): Susanne Kleinsorge (Ferienwelt Winterberg), Michaela Klare (DZT Niederlande), Wolfgang Cramer (Olympic Bob Race, Winterberg). Foto: © Anna Galon, Sauerland-Tourismus

Der Deutsche Botschafter in den Niederlanden, Franz Josef Kremp, versuchte sich als einer der ersten als Bobfahrer im Simulator am Sauerländer WM-Stand auf der Vakantiebeurs in Utrecht. Mit im Bild (v.l.): Susanne Kleinsorge (Ferienwelt Winterberg), Michaela Klare (DZT Niederlande), Wolfgang Cramer (Olympic Bob Race, Winterberg). Foto: © Anna Galon, Sauerland-Tourismus

Die wintersportaffinen Niederländer nahmen die Herausforderung gern an. Selbst der Geschwindigkeitsskifahrer Merijn Vunderink probierte den Bobsimulator persönlich aus – und legte mit 56:42 Sekunden eine ordentliche Zeit vor. Auch der Deutsche Botschafter in den Niederlanden, Franz Josef Kremp, versuchte sich als einer der ersten als virtueller Bobfahrer.

Der WM-Stand auf der Vakantiebeurs wurde auf Einladung der Deutschen Zentrale für Tourismus in den Niederlanden (DZT) von der Arbeitsgemeinschaft aus Ferienwelt Winterberg, Sauerland-Tourismus und Bobbahn Winterberg Hochsauerland gestaltet und betreut. Die DZT präsentiert die Bob & Skeleton Weltmeisterschaft prominent in ihrer Pressearbeit zum touristischen Geschehen in Deutschland.

Die Vakantiebeurs Utrecht ist die größte Tourismusmesse der Niederlande und wird an sechs Tagen von mehr als 100.000 Menschen besucht.

Quelle: Sauerland-Tourismus e.V.