Print Friendly, PDF & Email

Schmallenberg. In diesen Tagen ist es endlich so weit. Auf der Erweiterungsfläche des Golfclubs Schmallenberg unterhalb von Holthausen beginnt die Einsaat des Rasens.

Ausblick von Bahn 6

Ausblick von Bahn 6

Auf einer Gesamtfläche von etwa 40 Hektar werden in den nächsten Tagen rund acht Tonnen Rasensamen ausgebracht. Dazu ist ein achtköpfiges Spezialistenteam der Firma Sommerfeld aus Edewecht bei Oldenburg angereist. Die Verantwortung trägt Bauleiter Markus Bröder. Vorher wurden 4.500 Tonnen Sand und Torf auf den neun neuen Spielbahnen verteilt, deren Grundformen noch im vergangenen Herbst mit Baggern und Planierraupen erarbeitet wurden.

Schon zwei Wochen nach der Einsaat werden die ersten Halme sprießen und endlich einen „grünen“ Eindruck von der neuen Anlage vermitteln. In einem knappen Monat wird man zum ersten Mal mähen können. Auf den besonders empfindlichen Grüns und den Abschlägen wird man dazu besondere Luftkissenmäher einsetzen. Je nach Witterung und weiteren vier bis fünf Mähgängen werden die neuen Bahnen bespielt werden können. Der Golfclub Schmallenberg plant Anfang Oktober den erweiterten Platz zu eröffnen. Dann wird der Schmallenberger Platz der einzige im Hochsauerland sein, der auf rund 120 Hektar über eine 27-Loch-Anlage verfügt.

Die Erweiterung des Schmallenberger Golfplatzes wurde von den Golfarchitekten Joachim Reinmuth von der Firma Städler Golf Courses in Münster entworfen. Die Ausführung erfolgt durch die Firma Sommerfeld. Die Kosten werden voraussichtlich etwa eine Million Euro betragen. Diese Mittel werden allein vom Golfclub Schmallenberg aufgebracht. Öffentliche Gelder werden nicht in Anspruch genommen. Durch die Erweiterung seiner Anlage trägt der Golfclub Schmallenberg mit dazu bei, die Attraktivität der Tourismusregion Hochsauerland noch weiter zu steigern.

Quelle: Golfclub Schmallenberg e.V.