Print Friendly

Schmallenberg. Das touristische Jahr 2015 war aus Sicht der heimischen Branche insgesamt ein Erfolg, die Zahl der Gäste und Übernachtungen im Sauerland hat erneut angezogen. „Die Urlauber fühlen sich bei uns pudelwohl – ob sie nun über die Ferien kommen oder am Wochenende einfach nur kurz mal raus wollen“, weiß Thomas Weber, Geschäftsführer des Sauerland-Tourismus. „Doch zu diesem Erfolg haben nicht nur unsere Gastgeber mit ihren pfiffigen Angeboten beigetragen, sondern auch viele Unterstützer und Helfer, die manchmal gar nicht wissen, wie wertvoll ihr Beitrag ist. Und dafür wollen wir Touristiker uns herzlich bedanken!

Die typische Sauerländer Gastfreundschaft mausert sich Schritt für Schritt zu einer neuen Willkommenskultur. Es sind nicht nur die herzlichen Wirte und erfahrenen Hoteliers, die freundlichen Servicekräfte und kundigen Mitarbeiter am Infoschalter, die das Urlaubserlebnis rund machen. „Das Wohlgefühl in unserer Region beginnt schon bei der Anreise, setzt sich an der Tankstelle fort und löst so manchen ‚Hach!‘-Moment in der Landschaft aus“, stellt Weber fest. Gut geräumte Straßen in der Winterzeit, hübsch bepflanzte Verkehrsinseln, schmucke und saubere Dorfplätze, ausgezeichnet markierte Wanderwege und eine freundliche Auskunft auf der Straße – dieses Sauerland-Bild nehmen Reisende oft und gern mit nach Hause.

Thomas Weber dankt allen Unterstützern, die mit dafür sorgen, dass sich Reisende im Sauerland rundum wohl fühlen. Foto: © Sauerland-Tourismus / Anna Galon

Thomas Weber dankt allen Unterstützern, die mit dafür sorgen, dass sich Reisende im Sauerland rundum wohl fühlen. Foto: © Sauerland-Tourismus / Anna Galon

Ein herzlicher Dank des Sauerland-Tourismus geht daher an die Mitarbeiter der Räum- und Reinigungsdienste, an die Landschaftsgärtner und Verkehrsvereine, an die Wegemarkierer und an alle Ehrenamtler, die die Ärmel hochkrempeln und unser aller Sauerland jeden Tag ein bisschen schöner machen. Aber auch an alle Bürgerinnen und Bürger, die mit einem Lächeln, einem höflichen Gruß oder dem einen oder anderen Hinweis und Tipp den nachfragenden Gästen eine Art Heimatgefühl auf Zeit vermitteln.

Das Sauerland möchte sich künftig von der Herkunfts- zur Lebensgefühl-Marke bewegen und sich als Ort zum Ankommen und Wohlfühlen präsentieren. Um das zu schaffen, reiche Tourismuswerbung allein aber nicht aus, sagt Weber. Was die gastfreundlichen Sauerländer jetzt schon quasi aus ihrer Natur heraus tun, das wird nun zur Maxime für die gesamte Region: „Alle zusammen sind wir Botschafter unserer Heimat und sorgen dafür, dass man hier gern verweilt und ebenso gern wiederkommt.

Quelle: Sauerland-Tourismus e.V.