Print Friendly, PDF & Email

Schmallenberg (ots). Am Sonntag [17. August 2014 kam] es in Schmallenberg zu zwei Bränden. Zunächst brannte eine Scheune in Werpe vollkommen aus. Die Löscharbeiten waren sehr aufwendig und dauerten lange an. Am Dienstag [19. August 2014] wurde der Brandort nun durch den Brandermittler der Polizei sowie einem Brandsachverständigen aufgesucht.

Das Gebäude wurde bei dem Brand völlig zerstört und es besteht akute Einsturzgefahr der Ruine. Der eigentliche Brandherd konnte nicht erreicht werden. Auf Grund der Gesamtumstände wird aber ein technischen Defekt angenommen, durch den die Scheune in Brand gesetzt wurde. Der Sachschaden wird auf rund 500.000 Euro geschätzt.

Am Nachmittag des gleichen Tages brannte es dann auch noch in Rimberg. Die Wohnung in der es gebrannt hatte, wurde ebenfalls durch den Brandermittler und den Sachverständigen aufgesucht. Hier stellte sich heraus, dass es sich um einen technischen Defekt an einer Mehrfachsteckdose gehandelt hat, der den Brand verursachte. An dem Gebäude an sich entstand nur geringer Sachschaden. Die Wohnung ist aber durch die heftige Rauchgasentwicklung nicht mehr bewohnbar und muss komplett saniert werden.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis