Print Friendly, PDF & Email

Schmallenberg / Bödefeld. Am 09. Und 10. Mai 2014 finden in im Naturdorf Bödefeld traditionell der 8. Hollenlauf und der 10. Hollenmarsch statt. Das Datum hat sich der 85-jährige Heinrich Honert bereits wieder im Kalender reserviert. Denn für den rüstigen Rentner ist das ein ganz besonderer Lauf: Vom New York Marathon, über die WM in Australien oder Wettkämpfe in Finnland – der Neheimer Sportler Heinrich Honert hat an allen schon teilgenommen.

Heinrich Honert bereitet sich auf den Bödefelder Hollenmarsch vor. Foto: Bödefelder Hollenmarsch

Heinrich Honert bereitet sich auf den Bödefelder Hollenmarsch vor. Foto: Bödefelder Hollenmarsch

In New York in der Wertung nach Altersklassen sogar den fünften Platz belegt, bei der WM ist er Gruppenvierter und in der Mannschaftswertung Goldmedaillengewinner geworden. Zudem war er mehrfach westdeutscher Marathonmeister in seiner Altersklasse. „Was Wettkämpfe betrifft habe ich meine Laufschuhe habe ich vor ein paar Jahren an den Nagel gehangen, “ erklärt er. Nur der Lauf in Bödefeld übt auf Heinrich Honert aufgrund seiner Einzigartigkeit – Lauf- und Wanderstrecken von 14 km bis 101 km – eine große Faszination aus.

Grafik: Bödefelder Hollenmarsch

Grafik: Bödefelder Hollenmarsch

Die Herausforderung ist für ihn mit seinen 85 Jahren noch immer ein Muss. Sein Ziel, als ältester Teilnehmer auf der Halbmarathonstrecke, ist es die 21 Kilometer Hollenmarsch mit rund 654 Höhenmetern in vier Stunden als Nordic-Walker zu schaffen. „Meine Bestzeit von 3:45 Stunden werde ich aber wahrschein lich nicht mehr toppen können.“ Trotzdem trainiert Honert drei Mal in der Woche hart, aber mit viel Spaß für sein Ziel: Den Hollenmarsch!

Quelle: Bödefelder Hollenmarsch