Print Friendly, PDF & Email

Schmallenberg. Seit 1460 ist die Familie Schütte im sauerländischen Oberkirchen urkundlich nachweisbar. In der 18. Generation wirken Schütten auf dem eigenen Hof. Das heutige 4-Sterne-Hotel Schütte fand vor etwa drei Jahrhunderten seinen Ursprung. Nun steht das 555. Jubiläum an.

Zu diesem Anlass hat Achim Gandras das Buch „Schütte – Eine Familiengeschichte aus dem Sauerland von 1460 bis heute“ geschrieben. Sein Buch erzählt kurzweilige Geschichten, darüber, wie es vor Jahrhunderten gewesen sein könnte. Die historischen Hingergründe sind dabei stets exakt gekennzeichnet, wobei sich jeweils ein Bild entfaltet, das ein Schlaglicht auf die entsprechende Epoche wirft.

1.000 Jahren im Sauerland kommt der Leser so ein wenig auf die Spur, am uralten Fernweg der Heidenstraße, der großen Schlagader des Mittelalters von Ost nach West. Oberkirchen war die Station vor dem beschwerlichen Pass hinauf auf den kahlen Asten. Aus guten Gründen lohnte sich schon damals eine Einkehr bei Schütten – woran sich bis heute nicht viel verändert hat.

Ausschnitt des Buchcovers. Foto: © WOLL-Verlag

Ausschnitt des Buchcovers. Foto: © WOLL-Verlag

Die Chronik „Schütte – Eine Familiengeschichte aus dem Sauerland von 1460 bis heute“ erzählt von der Region um Oberkirchen und der Familiendynastie Schütte, in der zwar immer wieder historische Personen aus dem Stammbaum der Familie auftauchen, in der vor allem aber das Sauerland im Spiegel der Jahrhunderte auftaucht.

„Schütte – Eine Familiengeschichte aus dem Sauerland von 1460 bis heute“ ist über den WOLL-Onlineshop (www.woll-onlineshop.de) oder über den Buchhandel für 22,90 Euro erhältlich.

Quelle: WOLL-Verlag – Worte, Orte, Land und Leute